Vermisste Menschen

Jedes Jahr werden wohl unzählige Menschen in der Schweiz für eine kurze Zeit vermisst. Einige wenige bleiben es für lange. Es gibt Fälle, die sind schon Jahrzehnte alt.

Ein Smartphone liegt vergessen auf einer Parkbank.
Bildlegende: Vermisste Menschen sind manchmal wie vom Erdboden verschluckt. Colourbox.

Vor genau zehn Jahren verschwand aus einem Ferienhaus in Portugal das englische Mädchen Maddie. Auch in der Schweiz gibt es ein paar ungeklärte Fälle verschwundener Kinder und Erwachsener. Solche Fälle werden nicht ad acta gelegt. Tauchen neue Hinweise auf, werden sie jeweils wieder verstärkt bearbeitet.
Im «Treffpunkt» erzählt ein St. Galler Kantonspolizist, wie man nach vermissten Personen fahndet. Heute existieren neue Methoden, die bei der Fahndung helfen: Handyortung, DNA-Analysen oder speziell ausgebildete Personensuchhunde.

Moderation: Adi Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger