Was darf Satire?

Der Schock sitzt tief - die weltweite Betroffenheit nach dem Attentat auf die Redaktion des Satiremagazins «Charlie Hebdo» ist gross. Ist die Meinungs- und Pressefreiheit in Gefahr und gibt es Grenzen in der Satire? Der «Treffpunkt» sucht nach Antworten.

Menschen demonstrieren für Meinungsfreiheit.
Bildlegende: Demonstration für freie Meinungsäusserung in Amsterdam nach dem Attentat in Paris. Keystone

12 Menschen sind beim Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins «Charlie Hebdo» ums Leben gekommen, darunter vier renommierte Karrikaturisten. Diese hat Christian Gasser, Comic-Spezialist persönlich gekannt. Er ist erschüttert. Die politische Satire sei in Frankreich Teil der Dabattierkultur und dieser Anschlag würde tiefe Spuren hinterlassen, meint Gasser.

Und Marco Ratschiller, Chefredaktor des ältesten noch existierenden Satiremagazins «Nebelspalter» ist überzeugt, dass das Attentat in Paris ein Angriff auf die «Grundfreiheit von uns allen» ist.

Was darf Satire? Alles - wie der Schriftsteller Kurt Tucholsky einmal sagte oder gibt es Grenzen, die auch Satire nicht überschreiten darf? Die Sendung «Treffpunkt» geht dieser Frage nach und lässt zu Wort kommen:

  • Marco Ratschiller, Chefredaktor «Nebelspalter»
  • Christian Gasser, Comic-Spezialist
  • Gabriel Vetter, Kabarettist
  • Anina Barandun, Leiterin Hörspiel und Satire SRF

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Krispin Zimmermann