Wer hat Angst vor Fehlern?

Einen Fehler begehen ist normal. Mit Fehlern umgehen hingegen eher schwierig. Was zeichnet eine gute Fehlerkultur aus?

Mann vergräbt Gesicht in den Händen.
Bildlegende: Resignation oder Lerneffekt? Der «Treffpunkt» über die Fehlerkultur in der Schweiz. Colourbox

Die Schweizer Industrie und das Handwerk ist bekannt für gute Qualität und hohe Präzision. Dahinter steht die Grundhaltung: «Ich mache alles perfekt und mache keine Fehler». Früher hiess es: «Wer will, der kann und probiert». Heute lautet das Motto: «Wer nicht aufpasst, rutscht».

Mit Fehlern rechnen und mit Fehlern umgehen, ist in der heutigen Zeit grundsätzlich das Gebot der Stunde. Wie aber steht es um die sogenannte Fehlerkultur in der Schweiz: Ist es eine offene Feedbackkultur oder eine Angstkultur?


Ein neues Buch behauptet, in Deutschland herrsche ein Klima der Angst. Gerade die Generation der 40-Jährigen lähme sich selber, aus Angst vor Fehlern. Wie sieht es in der Schweiz aus? Die Sendung «Treffpunkt» diskutiert mit Hörerinnen und Hörern.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Jürg Oehninger