Proporzwahl: Wie die Schweiz ihr Wahlsystem umgebaut hat

  • Samstag, 6. Oktober 2018, 13:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 6. Oktober 2018, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 6. Oktober 2018, 15:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 10:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 13:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 14. Oktober 2018, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Schweiz, regiert von einer einzigen Partei: In den ersten 70 Jahren des Bundesstaates war das so, als die Freisinningen die alles dominierende Kraft im Bundesrat und im Nationalrat waren. Das änderte sich ab 1918, mit der Einführung des Proporzwahlrechts. Ein Entscheid mit weitreichenden Folgen.

Proporzwahlsystem und politische Stabilität: zu sehen ist ein Wahllokal in Zürich bei der letzten eidgenössischen Wahl 2015.
Bildlegende: Proporzwahlsystem und politische Stabilität: im Bild ein Wahllokal in Zürich bei der letzten eidgenössischen Wahl 2015. Keystone

In dieser Sendung erklärt der Historiker Bernard Degen, warum die Einführung des Proporzwahlrechts ein Meilenstein in der Geschichte des schweizerischen Bundesstaates war und warum auch der Landesstreik von 1918 etwas mit diesem Entscheid zu tun hatte.

Und der Politologe Adrian Vatter zeigt auf, wie das Proporzwahlsystem die Schweizer Politik über Jahrzehnte stabilisiert hat, bis heute. Und welche Herausforderungen mit dem Proporz auf uns zukommen werden.

Autor/in: Daniel Eisner