Zum Inhalt springen

Header

Video
Schäfer: «Jetzt folgt der schwierige Teil, die Umsetzung»
Aus Sport-Clip vom 02.09.2020.
abspielen
Inhalt

BR-Entscheid: SFL atmet auf Schäfer: «Das gibt den Klubs wieder eine Perspektive»

Die Swiss Football League nimmt den Bundesratsentscheid, ab Oktober mehr als 1000 Fans zuzulassen, sehr positiv auf.

Ab dem 1. Oktober dürfen die Schweizer Fussball- und Eishockey-Klubs bis zu zwei Drittel der Stadien mit Zuschauern füllen. Das hat der Bundesrat am Mittwoch bekanntgegeben. «Dieser Entscheid gibt den Klubs wieder eine Perspektive», sagt Claudius Schäfer. Der CEO der Swiss Football League sieht sich bestätigt. Die Arbeit in das Schutzkonzept, worauf der Entscheid beruhe, habe sich ausbezahlt. Schäfer: «Wir hoffen, dass wir wieder Stimmung haben in den Stadien.»

Kantone müssen Partien bewilligen

Doch nun komme der schwierige Teil. «Die Klubs müssen mit den Kantonen zusammenarbeiten, damit die Partien auch bewilligt werden», sagt Schäfer. Was, wenn eine Bewilligung verweigert wird? Davon wolle man nicht ausgehen. Aber es gäbe sicher mehr Spielraum für Terminverschiebungen als am Ende der abgelaufenen Saison, so Schäfer.

Wir werden dies sanktionieren. Denkbar ist ein Stadionverbot.
Autor: Claudius SchäferDer CEO der SFL über einen Verstoss von Fans gegen die Maskenpflicht

Eine Bewilligung sei dann gefährdet, wenn ein Kanton nicht mehr mit dem Contact Tracing Schritt halten könne oder die Zahl der Infektionen markant steige.

YB-CEO zeigt sich erleichtert

Fragezeichen um die Challenge League

Die vom Bund definierten Regeln in den Stadien (u.a. nur Sitzplätze, Maskenpflicht, Konsumation nur sitzend, Ahndung von Regelverstössen) stellt vor allem einige Klubs aus der Challenge League vor grössere Probleme. Die Stadien in Winterthur, Aarau, Kriens und Wil verfügen über vergleichbar sehr viele Stehplätze. «Dort müssen wir schauen, ob wir Lösungen finden können», so Schäfer.

Man sei in Kontakt mit den Challenge-League-Klubs. Die Kantone müssten letztlich entscheiden. «Bleibt es bei Sitzplätzen, so gibt es sicherlich auch da Möglichkeiten», sagt Schäfer.

Keine Toleranz werde es bei Regelverstössen (z.B. gegen die Maskenpflicht) von Seiten der Zuschauer geben. «Wir werden dies sanktionieren. Denkbar ist ein Stadionverbot.» Auch die Spieler würden härter bestraft. Beim Punkt Torjubel habe man das Schutzkonzept verschärft. Verfehlungen werden Geldbussen nach sich ziehen, so Schäfer.

Video
Schäfer zum Thema einer einheitlichen Kontaktdatenerhebung
Aus Sport-Clip vom 02.09.2020.
abspielen

Livestream srf.ch/sport;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Wenn das schutzkonzept nicht ein gehalten wird gibt es Sanktionen. Hoffe nicht nur Stadion verbot sonder auch der Klub sollte Sanktioniert werden mit Geld straffe und punkte Abzug. Was eigentlich auch bei Abfackeln von pyros passieren sollte. Aber eben es geht ums liebe Geld
  • Kommentar von Samuel Galli  (shark99)
    Höret doch eifach uf. Verbietet ds Läbe, säget Wiehnachte u aus angere ab. De hei mir ändlech Rueh. Aber wunderet öich nid we ds Volk plötzlech uf dr Strass steit u öich au a Pranger steut!!