Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Zeit der leeren Sportstadien ist bald vorbei
Aus sportflash vom 02.09.2020.
abspielen
Inhalt

Eishockey- und Fussballspiele Zwei Drittel der Sitzplätze dürfen besetzt werden

  • Ab 1. Oktober sind Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen wieder erlaubt. Das hat der Bundesrat am Mittwoch entschieden.
  • Im Fussball und im Eishockey dürfen die Stadien ab dem 1. Oktober wieder zu zwei Dritteln besetzt werden.
  • Jeder Anlass dieser Grössenordnung braucht jedoch eine Bewilligung des Kantons.
  • So reagieren die Exponenten aus Fussball und Eishockey.

Der Bundesrat gab am Mittwoch die Richtlinien für Sportanlässe ab dem 1. Oktober bekannt. Voraussetzung dafür sind die epidemiologische Lage des Kantons, ein funktionierendes Contact Tracing und ein Schutzkonzept. Es gilt ausserdem mit wenigen Ausnahmen eine Sitzplatzpflicht. Personenströme müssen klar geregelt werden.

Spezialregeln für Fussball und Eishockey

Die Fussball- und Eishockey-Profiligen sollen schweizweit einheitlich beurteilt und bewilligt werden. Deshalb gelten für sämtliche Stadien folgende Kriterien:

  • nur Sitzplätze in den Stadien
  • Maskenpflicht
  • maximal zwei Drittel der verfügbaren Sitzplätze besetzt
  • Konsumation nur sitzend
  • keine Platzkontingente für Gästefans
  • Regelverstoss wird geahndet

Die beschlossenen Regeln orientieren sich an den Entwürfen der Schutzkonzepte der Swiss Football League und der Swiss Ice Hockey Federation. Über die Belegung der Stadien im Einzelfall entscheiden die Bewilligungsbehörden.

Hallenstadion in Zürich.
Legende: Ab Oktober wird wieder Eishockey gespielt Hallenstadion in Zürich. Keystone

Medizinische Checks wie beispielsweise Fiebermessen seien in den Stadien nicht vorgesehen, sagte BAG-Experte Stefan Kuster. Er appellierte aber an die Eigenverantwortung der Zuschauer, nur in die Stadien zu gehen, wenn man sich gesund fühle.

Kantone bleiben Entscheidungsträger

Bei Freiluftveranstaltungen wie Ski-, Langlauf- oder Radrennen können die Kantone ausnahmsweise Stehplätze bewilligen. Die Kantone können Bewilligungen widerrufen, wenn die epidemiologische Entwicklung sich verschlechtert. Sie können auch die Personenzahl reduzieren oder eine generelle Maskenpflicht für alle Veranstaltungen vorschreiben.

Video
Berset erklärt die Regeln für Eishockey und Fussball
Aus Sport-Clip vom 02.09.2020.
abspielen

Medienkonferenz des Bundesrats, SRF 1, 02.09.2020, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Komisch, einerseits werden Bestimmungen verschärft - zumindest in einigen Kantonen -, in Bereichen welche grosse Lobbys und massenhaft Geld dahinter stecken, wird hingegen weiter gelockert. Wird sich zeigen was bei dem Zickzack-Kurs raus kommt. Ich bin skeptisch ob das gut gehen kann... ;-))
  • Kommentar von Patrik Worker  (Patrik Worker)
    Sowas Dummes. Schon bei den Beizen hat sich der Bundesrat den Lobbyisten ergeben. Dafür überall Maskenpflicht. Die ganze Maskenpflicht hilft nicht, wenn wir Partys und Fussballspiele besuchen. Entweder man sagt, dass der Virus nicht so gefährlich ist wie man zu Beginn befürchtete (dieses Jahr vergleichsweise ebensoviele und weniger Tote wie in den vergangenen 5 Jahren), oder man sagt, dass er gefährlich ist, da auch leichte Verläufe unangenehme Langzeitfolgen aufweisen -und handelt entsprechend.
  • Kommentar von Franz Giger  (fjg)
    Ab sofort kann das Fanartikelsortiment erweitert werden. Masken in Clubfarbe mit Vereinswappen. Material egal, möglichst leicht, damit man richtig durchschnaufen kann und die Fangesänge auch verstanden werden.