Zum Inhalt springen

Header

Video
Liste der Absagen wird länger und länger
Aus sportaktuell vom 17.03.2020.
abspielen
Inhalt

Coronavirus im Sport Formel 1 zieht Sommerpause vor – Corona-Fall in der NHL

Formel 1: Sommerliche Werkspause vorgezogen

Die Formel 1 ist in ihren Bestrebungen, in der eigentlichen Sommerpause Rennen nachzuholen, einen Schritt weiter. Die Werkspause, während der keine Änderungen an den Boliden gestattet sind, wurde vorgezogen. Statt während zwei Wochen im August finden die Werksferien nun im März/April statt. Zudem wurde die Pause auf 21 Tage verlängert. Nach den abgesagten Rennen in Australien, Bahrain, Vietnam und China arbeitet die Formel 1 an einem neuen Rennkalender.

Motorsport: 24 Stunden von Le Mans im September

In Folge der Corona-Krise wurde auch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans in den Herbst verschoben. Statt am 13. und 14. Juni soll das legendäre Langstreckenrennen am 19. und 20. September stattfinden. «Die Verschiebung ist der einzige richtige Weg unter diesen Umständen», liess sich Pierre Fillon, Präsident des Veranstalters Automobile Club de L'Ouest zitieren. Ganz gestrichen wird hingegen das IndyCar-Rennen in Long Beach. Dieses hätte am 19. April über die Bühne gehen sollen.

Rad: Nächster Klassiker gestrichen

Mit dem Amstel Gold Race musste das nächste bedeutende Radrennen wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Der in der Nähe von Maastricht stattfindende Klassiker hätte am 19. April durchgeführt werden sollen. Die Organisatoren hoffen, mit dem Weltverband UCI ein neues Austragungsdatum zu finden. Zuvor waren bereits Mailand – Sanremo, die Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix, der Flèche Wallone und Lüttich-Bastogne-Lüttich abgesagt worden.

Das Feld des Gold Race.
Legende: Kann nicht stattfinden Das Gold Race in den Niederlanden. Keystone

Eishockey: Erster NHL-Spieler infiziert

In der NHL gibt es den ersten bestätigten Coronavirus-Fall. Ein namentlich nicht genannter Spieler der Ottawa Senators sei positiv getestet worden, teilte der Klub aus der kanadischen Hauptstadt mit. Er habe leichte Symptome und sei in Quarantäne. Seine Mitspieler sollen deswegen ebenfalls in der Selbstisolation bleiben.

Basketball: Auch NBA-Superstar Durant betroffen

Kevin Durant ist einer von 4 Spielern der Brooklyn Nets, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Der 31-Jährige bestätigte dies in einem Gespräch mit dem US-Portal The Athletic. Der zweifache MVP der NBA Finals gab aber an, dass er keinerlei Symptome zeige und sich gut fühle. Die Namen der drei weiteren Spieler sind nicht bekannt.

Kanu: Slalom-EM abgesagt

Die EM der Slalom-Kanuten in London wurde wegen des Coronavirus abgesagt. Die EM wäre die letzte Möglichkeit für einen Olympia-Quotenplatz gewesen. Die Genfer Martin Dougoud und Thomas Koechlin sicherten sich schon bei der letzten WM einen Startplatz für die Olympischen Spiele in Tokio.

sportflash, 17.03.20, 20:00 Uhr; sda/cmu/cud/pro