Zum Inhalt springen

Header

Video
Bundesrat beschliesst weitere Lockerungen
Aus sportflash vom 27.05.2020.
abspielen
Inhalt

Grossanlässe weiter verboten Sportveranstaltungen mit bis zu 300 Personen ab 6. Juni erlaubt

  • Der Bundesrat hat am Mittwoch verkündet, dass Sportveranstaltungen mit bis zu 300 Personen ab dem 6. Juni wieder erlaubt sind.
  • Die Öffnung von Veranstaltungen für bis zu 1000 Zuschauer stellt der Bund für den 24. Juni in Aussicht. Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauer bleiben bis Ende August untersagt.
  • Wettkämpfe in Sportarten mit ständigem, engem Körperkontakt sind voraussichtlich bis am 6. Juli untersagt.
  • Der Trainingsbetrieb ist für alle Sportarten ebenfalls ab dem 6. Juni ohne Einschränkung der Gruppengrösse wieder erlaubt.

Der Bund setzt seinen Lockerungskurs bei den Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus fort. Ab dem 6. Juni erlaubt der Bundesrat die Durchführung von Sport-Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen – in diese Zahl eingeschlossen sind sowohl Akteure auf dem Feld und der Teamstaff wie auch Zuschauer.

Davon vorerst und voraussichtlich bis am 6. Juli ausgeschlossen sind Wettkämpfe in Kontaktsportarten wie Schwingen, Judo, Boxen oder Paartanz. Der Trainingsbetrieb ist per 6. Juni dagegen für sämtliche Sportarten ohne Einschränkung der Gruppengrösse offen.

SFL entscheidet am Freitag

Mit den neuen Lockerungen erteilt der Bund der Swiss Football League somit grünes Licht für die Fortsetzung des Meisterschaftsbetriebes in Super League und Challenge League. Den endgültigen Entscheid, ob die Fussball-Saison in der Schweiz fortgesetzt oder abgebrochen wird, fällen die zwanzig Klubs der SFL an einer ausserordentlichen Generalversammlung vom Freitag.

Die im Vorfeld von mehreren Medien kolportierte Öffnung von Veranstaltungen für bis zu 1000 Zuschauer stellt der Bund für den 24. Juni in Aussicht. Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauer bleiben bis Ende August untersagt.

Kontaktlisten im Stadion?

Auf die Nachfrage eines Journalisten, wie es nun beispielsweise um Fussballstadien stehe mit der 300-Personen-Regel ab dem 6. Juni, erklärte Bundesrat Alain Berset: «Im Grundsatz gilt die Abstandsregel.» Wo diese nicht einzuhalten sei, brauche es Kontaktlisten.

«Wenn es dann um 800 oder 900 Personen geht, wird das natürlich schwieriger mit den Listen», so Berset in Bezug auf die mögliche Lockerung vom 24. Juni. Zu Vorgaben bei Grossveranstaltungen werde der Bundesrat sich noch Gedanken machen.

Video
Berset über Lockerungen: «Das betrifft auch den Sport» (franz.)
Aus Sport-Clip vom 27.05.2020.
abspielen

SRF 1, 27.05.20, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Bucher  (Farbenfroh)
    300 Zuschauer sind doch schon etwas mehr als gar keine. In Norwegen wird mit max 10 Zuschauern gespielt. Sind wir auf Grund der Sachlage gefordert umzudenken? Ich meine ja. Da sind Anpassungsfähigkeit und Kreativität gefragt. Zum Glück hat der Mensch genau diese grossartigen Fähigkeiten. Die Geschichte der Menschheit zeigt das.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dietrich Michael Weidmann  (Dietrich Michael Weidmann)
    Wieso sollte das so schwierig sein mit den Listen bei Grossveranstaltungen? Wenn man ausschliesslich personalisierte Tickets mit fixen Sitzplatznummern verkauft, dann müsste das doch eigentlich problemlos realisierbar sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen