Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Laurien Van der Graaff erzählt uns ihre persönliche Weihnachtsgeschichte abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.12.2018.
Inhalt

Rührende Weihnachtsgeschichte Die Mutter hortete Van der Graaffs Zeichnungen

Bestimmt waren sie für den Samichlaus. Doch als Zweitklässlerin fand Laurien Van der Graaff all ihre schönen Zeichnungen plötzlich in Mutters Schublade.

Die unerfreuliche Entdeckung Laurien Van der Graaffs zerstörte im Alter von etwa 8 Jahren eine Illusion: Der Samichlaus und Weihnachten, das alles ist nur eine Mär!

Die heutige Spitzen-Langläuferin erzählt uns ihre persönlich gefärbte Weihnachtsgeschichte. Als Tochter eines Niederländers glaubte man zu Hause nicht ans Christkind, sondern an den Samichlaus.

Jahr für Jahr legte die heute 31-Jährige darum schöne Kinderzeichnungen vor die Tür – im Glauben daran, dass der Samichlaus diese mit Ross und Wagen zu sich ins Reich im tiefen Wald mitnahm. Doch eines Tages tauchten all ihre malerischen Botschaften bei Mutters Effekten auf – und prompt folgte die Aufklärung durch die Schwester.

Gute Erinnerungen in der Loipe

Sportlich wieder Ernst gilt es für Van der Graaff ab dem 29. Dezember bei der Tour de Ski. Die Sprint-Spezialistin wird sicher den Auftakt mit 2 Rennen in Toblach und den folgenden Sprint am 1. Januar im Val Müstair bestreiten. Vor einem Jahr feierte sie auf der Lenzerheide ihre Sieg-Premiere im Weltcup.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.