Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sportlerinnen in Afghanistan Taliban verbieten Frauen-Sport offenbar komplett

Laut einem hochrangigen Taliban-Sprecher besteht im Sport die Gefahr, dass Frauenkörper «entblösst» werden.

Afghanische Cricket-Spielerin
Legende: So bald wohl nicht mehr zu sehen Afghanische Cricket-Spielerin im Stadion von Kabul (Archivbild) Reuters

Die afghanische Taliban-Regierung verbietet Frauen offenbar, Sport zu treiben. Der australische TV-Sender SBS zitierte Ahmadullah Wasiq, Vizechef der Taliban-Kommission für kulturelle Angelegenheiten, mit einer entsprechenden Aussage.

«Im Cricket könnten die Frauen in Situationen kommen, wo ihre Gesichter oder Teile ihrer Körper zu sehen sind. Der Islam erlaubt es nicht, dass Frauen so betrachtet werden können», sagte Wasiq. Frauen würden in keiner Sportart zugelassen, in der dieses Risiko bestehe.

Aufruf an internationale Verbände

Der australische Cricket-Verband reagierte umgehend und kündigte an, das geplante Männer-Länderspiel gegen Afghanistan abzusagen, sollte sich der TV-Bericht bestätigen. Sportminister Richard Colbeck nannte die Entwicklung «zutiefst beunruhigend» und rief internationale Sportverbände zum Handeln auf.

Australien hat sich bislang besonders für gefährdete afghanische Sportlerinnen eingesetzt und im Rahmen der Evakuierungsmission Dutzende Athletinnen ausgeflogen.

Afghanische Fussballerinnen suchen in Italien eine Zukunft
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Christen  (Roeschi)
    Nachdem die Männer im Kampf gegen die Taliban alle desertiert sind, weil sie eigentlich glücklich darüber sind, dass sie nun die weibliche Bevölkerung wieder beherrschen dürfen, ist doch klar, dass nur Frauen „echte“ Flüchtlinge sind. Deshalb alle männlichen Flüchtlinge rausschaffen und nur den Frauen Asyl gewähren.
  • Kommentar von Ruedi Möckli  (rm)
    Alle afghanische Frauen sollten im Ausland Asyl bekommen. Dann sind die Männer unter sich und müssen keine solche Vorschriften mehr verhängen... Mal schauen wie lange sie's ohne Frauen wirklich können...
  • Kommentar von Christian Baumann  (Christian Baumann)
    Ich bin jetzt mal ehrlich: Bei 95% der Asylanten hatte ich bisher mein Zweifel an deren Schutz vor politischer Verfolgung im Heimatland. Wenn sich dieser Artikel jedoch bewahrheitet, plädiere ich dafür soviel Afghaninnen wie nur irgend möglich politisches Asyl anzubieten. Ihre Männer sollten sie aber zu Hause lassen.