Zum Inhalt springen
Inhalt

Sportmix Gmelin mit Machtdemonstration in den WM-Halbfinal

Jeannine Gmelin schultert ihr Boot.
Legende: Der erste Schritt ist gemacht Jeannine Gmelin. Keystone
  • Skifferin Jeannine Gmelin hat ihren ersten Auftritt an der WM glanzvoll hinter sich gebracht.
  • Für die Schweizer Schützinnen resultierte an der WM in Changwon 2 Mal Bronze.
  • Langstreckenläuferin Maja Neuenschwander leidet an einem Ermüdungsbruch im Schambein.
  • Radprofi Tom Bohli wechselt für die kommenden zwei Saisons zum World-Tour-Team UAE Emirates.

Die seit 2 Jahren ungeschlagene Titelverteidigerin Jeannine Gmelin schaffte an den Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bul) im Einer souverän die direkte Halbfinal-Quali. Zwar lag die 28-Jährige im 4. Vorlauf bei der ersten Zwischenzeit nach 500 m noch 2,15 Sekunden hinter Madeleine Edmunds. Auf der zweiten Streckenhälfte musste die Australierin abreissen lassen. Im Ziel betrug Gmelins Vorsprung 5,85 Sekunden.

Der Schweizer Doppelzweier mit Valerie Rosset und Pascale Walker wurde in den Hoffnungslauf verwiesen. Die beiden beendeten ihren Vorlauf im 5. und vorletzten Rang.

Doppelter Bronzegewinn an der Schiess-WM

Die Schweizerinnen sicherten sich an den Weltmeisterschaften in Changwon in Südkorea im nicht-olympischen Wettkampf 300 m Gewehr liegend 2 Mal Bronze. An beiden Podestplätzen war Silvia Guignard beteiligt. Im Einzel belegte sie hinter der Einheimischen Bae Sohee und Eva Rösken (De) Platz 3.

Ihren Teil zu Team-Bronze steuerten zudem Andrea Brühlmann (9.) und Marina Schnider (26.) bei.

Neuenschwander erneut verletzt

Maja Neuenschwander wird das Verletzungspech nicht los. Die Langstreckenläuferin leidet an einem Ermüdungsbruch im Schambein und muss mehrere Wochen mit dem Lauftraining aussetzen. Ende Juli musste die Schweizer Marathon-Rekordhalterin bereits auf die EM in Berlin verzichten. «Ich rechne mit acht Wochen Laufpause. In dieser Zeit halte ich mich alternativ fit und arbeite an meinen muskulären Defiziten, die wohl zum Ermüdungsbruch geführt haben», sagte Neuenschwander.

Der Schweizer Radprofi Tom Bohli wechselt für die kommenden zwei Saisons zum World-Tour-Team UAE Emirates. Der 24-jährige St. Galler, der seit seinem Profidebüt 2016 für die amerikanisch-schweizerische Equipe BMC fuhr, ist ein Zeitfahr-Spezialist. Beim Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das bis vor zwei Jahren Lampre hiess, kommt Bohli die Rolle eines Helfers zu.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 10.09.2018, 16:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.