Zum Inhalt springen

Header

Video
Lugano – Bern
Aus Sport-Clip vom 26.01.2021.
abspielen
Inhalt

1. Ernstkampf seit 5. Januar 0:2 gegen Lugano – SCB verliert Spiel 1 nach der langen Pause

  • Der HC Lugano schlägt den SC Bern in der National League zuhause mit 2:0.
  • Nach langer Corona-Pause war es die 1. Partie für die Berner seit dem 5. Januar.
  • 2 Abstimmungsfehler in der SCB-Defensive führen zu den beiden Gegentreffern.
  • Hier geht's zu den Matchberichten der anderen Spiele.

Wie wichtig Spielpraxis und Rhythmus für die Leistungen einer Eishockey-Mannschaft sind, zeigte am Dienstagabend die National-League-Partie zwischen dem HC Lugano und dem SC Bern. Im 1. Ernstkampf der Berner seit dem 5. Januar liessen die Stürmer die nötige Präzision vermissen, hinten führten letztlich Abstimmungsprobleme zur 0:2-Niederlage im Tessin. Das 1. Duell dieser beiden Teams in dieser Saison ging letztlich verdient an Lugano.

Die beiden Gegentore im Startdrittel fielen nach defensiven Stellungsfehlern seitens der Gäste aus Bern:

  • 9. Minute: Tim Heed feuert die Scheibe per Handgelenkschuss aufs Berner Tor. Goalie Tomi Karhunen lässt nach vorne abprallen und Alessio Bertaggia staubt ab zum 1:0. Gleich 2 Berner Verteidiger standen um den Lugano-Stürmer herum, konnten ihn aber nicht an der Schussabgabe hindern.
  • 12. Minute: Lugano lässt den Puck im Powerplay gut zirkulieren, bis Mikkel Bodker den völlig freistehenden Dario Bürgler direkt vor dem Tor anspielt, der nur noch die Schaufel hinhalten muss. Auch wenn Bern in Unterzahl agieren musste, standen die SCB-Verteidiger viel zu weit vom Gegner weg.

Schwache Powerplays der Berner

Im Mittelabschnitt fanden die Gäste aus der Bundeshauptstadt dann etwas besser in die Partie, liessen allerdings gleich mehrere Topchancen liegen. So verfehlte Thierry Bader (25.) das quasi leere Tor und kurz darauf wischte Luganos Verteidiger Romain Loeffel die Scheibe von der Linie. Ohne seine Rettungstat wäre Goalie Niklas Schlegel geschlagen gewesen.

Video
Loeffel kratzt die Scheibe von der Linie
Aus Sport-Clip vom 26.01.2021.
abspielen

Dass der SCB ohne Torerfolg aus dem Tessin abreisen musste, lag nicht zuletzt auch am schwachen Überzahlspiel. Allein im Schlussabschnitt konnten die Gäste 4 Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis agieren. Weil viele Pässe aber zu ungenau gespielt wurden oder unkonzentrierte Puck-Annahmen flüssige Pass-Stafetten verunmöglichten, kam nie wirklich Gefahr vor dem Luganesi-Tor auf.

Startschuss zum Mammut-Programm

Nach dem knappen 1:0-Heimerfolg gegen die Lakers am Sonntag feierte der HC Lugano den 2. Sieg in Serie und festigte damit den 8. Tabellenrang. Für Schlusslicht Bern war diese Partie der Startschuss zu einem Mammut-Programm. In den nächsten 3 Wochen stehen satte 15 Partien an.

SRF zwei, powerplay, 26.01.2021, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Buchen wir als Warmup-Runde ab - und es war viel Pech dabeit. Dennoch sollte der "Boss" vielleicht mal eine Art "Ansprache" in der Kabine halten. Z.B. gehen Sch....strafen wie sie u.a. Jeffrey genommen hat, z.Zt. weniger denn je.... ;-))
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Nun gut. Erstes Spiel seit langer Zeit. Ist kein Untergang im Tessin zu verlieren. Weiter gehts Scb! Kämpfe Bäre Kämpfe!