Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

27. Runde der National League Bern beweist im Kantonsduell Moral – Leader Genf verliert erneut

DiDomenico und Co. feiern
Legende: Revanche geglückt Chris DiDomenico und Co. bejubeln den Sieg im Berner Derby. KEYSTONE/Anthony Anex
  • Trotz Fehlstart kommt der SC Bern in der 27. Runde der National League gegen die SCL Tigers zu einem 5:3-Heimsieg.
  • Tabellenführer Genf muss sich beim 2:4 gegen Zug auch im 2. Heimspiel unter der Woche geschlagen geben.
  • Biel gewinnt auch das 3. Saisonduell mit Lausanne. Am Genfersee siegen die Seeländer ebenfalls mit 4:2.

Bern - SCL Tigers 5:3

Bern realisierte gegen die SCL Tigers vier Powerplay-Tore und verliess das Eis im dritten Saison-Duell gegen den Kantonsrivalen erstmals als Sieger. Captain Simon Moser war zwei Tage nach der Derby-Pleite in Langnau (2:4) gefeierter Doppeltorschütze und Assistgeber. In Überzahl machten die Gastgeber aus einem 0:2 ein 3:2. Der frühere NHL-Stürmer Sven Bärtschi bereitete alle drei Treffer vor. Für Berns neuen Trainer Toni Söderholm war es erst der zweite Erfolg im sechsten Spiel.

Audio
Bern zeigt im Derby eine Reaktion
00:34 min Bild: Keystone/Anthony Anex
abspielen. Laufzeit 34 Sekunden.

Genf - Zug 2:4

Meister Zug ebnete sich in Genf nach einem 0:1-Rückstand mit drei Toren innert sieben Minuten den Weg zum Erfolg. Genfs Teemu Hartikainen, Olympiasieger und Weltmeister mit Finnland, verkürzte mit seinem zweiten Tor noch auf 2:3, ehe Abwehrspieler Samuel Kreis für die Gäste mit einem Empty Netter alles klar machte. Vor gut einem Monat war der EVZ gleichenorts im Duell der Playoff-Finalisten von 2021 noch mit 1:6 deklassiert worden.

Lausanne - Biel 2:4

Biel traf beim 4:2 in Lausanne im Mitteldrittel innerhalb von 93 Sekunden im Powerplay doppelt. Toni Rajala und Verteidiger Alexander Jakowenko stellten dadurch vorentscheidend auf 3:1. Für die Seeländer, die vor Spielbeginn noch die Verpflichtung des kanadischen Stürmers Riley Sheahan bekannt gegeben hatten, war es der dritte Sieg aus den letzten vier Spielen. Lausanne erlitt im achten Spiel unter seinem neuen Trainer Geoff Ward die vierte Niederlage.

Radio SRF 1, Sportbulletin, 01.12.22, 22:06 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen