Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3 Spiele am Freitag Torhüter-Misere, hemmende Bestmarke und kein Spiessrutenlauf

In der National League finden am Freitag 3 Spiele statt. Wir stimmen Sie mit 3 Geschichten zu den Affichen ein.

HCD-Keeper Robert Mayer greift nach dem Puck
Legende: Musste in dieser Saison schon des Öfteren hinter sich greifen HCD-Keeper Robert Mayer. Freshfocus

Davos - Biel: Das Bündner Torhüter-Problem

Mit dem Wechsel zum HC Davos ging für Torhüter und Heimweh-Bündner Robert Mayer ein Traum in Erfüllung, obwohl sein Herz ursprünglich dem EHC Chur gehört hatte. Nur: In sportlicher Hinsicht läuft es weder für den 31-jährigen Schlussmann noch für sein Team.

Mit einer Fangquote von 89,02 Prozent und einem Gegentorschnitt von 3,39 in 8 Spielen weist er die schwächsten Werte aller regelmässig eingesetzten Keeper der National League auf. Einziger (schwacher) Trost: Seinem Backup Sandro Aeschlimann ergeht es nicht besser. Dieser kommt in 4 Spielen gar nur auf eine Fangquote von 87,5 Prozent und kassiert im Schnitt 4,29 Gegentore.

Freiburg - SCL Tigers: Sprungers Warten auf die historische Marke

Ein mickriger Zähler fehlt Julien Sprunger noch, um mit Slawa Bykow gleichzuziehen. Die russische Gottéron-Legende ist mit 651 Skorerpunkten der erfolgreichste Punktesammler der Klub-Geschichte. Die erste Chance am vergangenen Dienstag in Genf hatte Sprunger noch nicht nutzen können. Nun folgt im Heimspiel gegen die Tigers die nächste Gelegenheit.

Überhaupt scheint es, als sei bei Sprunger mit der historischen Bestmarke vor Augen die Produktivität ins Stottern geraten. In 15 Spielen kommt der Captain der Freiburger bislang auf nur 4 Skorerpunkte (3 Tore). Ob der Knoten platzt, wenn der Rekord eingeheimst ist?

Video
Archiv: Sprunger mit Doppelpack bei Sieg gegen Biel
Aus Sport-Clip vom 20.11.2020.
abspielen

Lakers - Zug: Spiel 1 nach dem Diaz-Schock

Was kaum für möglich gehalten worden war, wurde diese Woche nun bestätigt: Identifikationsfigur Raphael Diaz verlässt Zug Ende Saison. Einen Spiessrutenlauf braucht der Captain deswegen nicht zu fürchten, wird doch bis auf Weiteres ohne Zuschauer gespielt.

Sowieso steht aktuell ein Auswärtsspiel am Obersee auf dem Programm. Die formschwachen Lakers verloren 6 der letzten 7 Spiele und sollten sich nicht allzu sehr an ihren 8. Tabellenplatz klammern. Denn geht es nach Verlustpunkten, sind die «Seebuben» bereits wieder ganz am Ende anzutreffen.

SRF zwei, powerplay, 08.12.2020, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Das war wohl der Fehler der Saison als Davos Meyer verpflichtete, allerdings ist der Torhüter nur die halbe Wahrheit, das Problem liegt in der Verteidigung und dem Spielsystem von Davos. Wohlwend und Staff spielen etwas das sie gar nicht können, Hauruckeishockey. Wenn Wohlwend das nicht erkennt wird er dieses Jahr grausam scheitern und entlassen. Kleiner Tipp an HCD, weniger Tore bekommen als du schiesst, heisst Defense first oder du wirst abgeschossen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Stefan Gisler: "weniger Tore bekommen als du schiesst, heisst Defense first oder du wirst abgeschossen". Also, wenn ich so die Tordifferenzen anschaue, dann könnten Sie diesen Tipp ungefähr der halben Liga um die Ohren hauen. Es haben im Moment mehr als die Hälfte aller Teams eine negative Tordifferenz. Und der HCD ist, was das betrifft, bei weitem nicht am schlechtesten dran. Ich glaube nicht, dass beim HCD die Mannschaft schlecht ist. Eher fehlt es bei einigen Spielern im Moment an der Form.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen