Zum Inhalt springen
Inhalt

4:1 gegen die SCL Tigers Del Curtos Lions nehmen erfolgreich Revanche

  • Der ZSC feiert unter Del Curto einen ersten Sieg.
  • Bern bleibt gegen Lugano ohne Gegentreffer.
  • Zug bleibt nach dem Sieg über Freiburg Leader.
  • Biel macht gegen Davos einen Schritt Richtung Playoffs.
  • Ambri taucht bei den Lakers.

ZSC Lions - SCL Tigers 4:1

In der 35. Minute setzten die Zürcher genau das um, was ihr neuer Trainer Arno Del Curto von ihnen seit seinem Amtsantritt fordert: Blitzschnelle Offensiv-Transition. Nach einem Scheibengewinn im eigenen Drittel schalteten die Lions sofort um, vor dem gegnerischen Tor legte Denis Hollenstein auf den mitgeeilten Maxim Noreau rüber. Der Kanadier versenkte die Scheibe eiskalt zum 3:1.

Legende: Video Der schnelle ZSC-Konter zum 3:1 abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.01.2019.

Die tags zuvor vermisste Handschrift Del Curtos, plötzlich war sie zu sehen. Überhaupt machten die Lions einen deutlich besseren Eindruck als noch vor 24 Stunden gegen den gleichen Gegner. Auf den frühen Gegentreffer durch Aaron Gagnon (4.) reagierten sie noch im Startdrittel mit 2 Toren. Und machten im Mittelabschnitt mit eben jenem Angriff ganz nach Del Curtos Gusto den Sack zu.

Bern - Lugano 3:0

Bis weit in den Mittelabschnitt schien es so, als wolle zwischen Bern und Lugano kein Treffer fallen. In einem Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten machten Leonardo Genoni und Elvis Merzlikins ihre Schotten erfolgreich dicht. Es brauchte einen Sondereffort von Matthias Bieber (35.), um den Bann zu brechen.

Der Stürmer des SCB liess vor dem Tessiner Tor Romain Loeffel geschickt ins Leere gleiten und erwischte Merzlikins in der nahen Ecke. Marc Kämpf 24 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts und Andrew Ebbett 37 Sekunden vor dem Ende sorgten für den 3:0-Schlussstand.

Freiburg - Zug 0:3

Knapp 3 Minuten vor Schluss hielt Sandro Aeschlimann den Sieg für den EVZ fest. Der 24-jährige Keeper, der den verletzten Tobias Stephan zwischen den Pfosten ersetzte, vermochte Julien Sprungers Schuss wenige Zentimeter vor der Linie gerade noch zu blockieren. Kurz danach war es für Yannik-Lennart Albrecht ein Leichtes, per Empty Netter auf 3:0 zu stellen. Zug verteidigt mit dem Sieg die Tabellenspitze, Freiburg bleibt als Neunter unter dem Strich.

Biel - Davos 4:2

Mit dem 3. Sieg in diesem Jahr (bei 4 Niederlagen) entfernte sich der EHC Biel wieder etwas vom Playoff-Strich. Das siegsichernde 4:2 erzielte Damien Riat in doppelter Überzahl (47.). Der HCD war zuvor trotz deutlicher Unterlegenheit (insgesamt 44:22 Torschüsse für das Heimteam) zweimal bis auf ein Tor herangekommen. Das Skore eröffnet hatte Damien Brunner mit seinem 17. Saisontor (8.).

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gusti Pollak (Gusti Pollak)
    Sorry, nehme alles zurück, entschuldige mich beim Ticker-Schreibenden und lerne auch nie aus, die Schotten werden dichtgemacht, und die Schoten gibt es in ähnlichem Zusammenhang. Also Kommentar prüfen und NICHT freischalten. Bleibt als Stoff für lustige Verwechslungen. Gusti Pollak
    Ablehnen den Kommentar ablehnen