Zum Inhalt springen

Header

Video
Zug - Bern
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
abspielen
Inhalt

4:3-Sieg in Bern Zug vermiest Gerber das Rekordspiel

In der 53. Minute kehrte die Hoffnung bei den 12'571 Zuschauern in der Postfinance-Arena endgültig zurück. Soeben hatte Cory Conacher den Treffer zum 3:4 erzielt, und die lange einseitige Partie nahm noch einmal so richtig Fahrt auf. Weil die Coach's Challenge von Zug-Trainer Dan Tangnes nicht von Erfolg gekrönt war, durfte der SCB in der Folge sogar in Überzahl spielen.

Kurze Zeit später drückten die «Mutzen» mit 5 gegen 3 Akteure und am Schluss mit einem 6. Feldspieler auf den Ausgleichstreffer. Doch das Tor wollte trotz immensem Druck auf das Gehäuse von Leonardo Genoni nicht mehr fallen. Während Zug den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte, ging der SCB auch im zweiten Saisonspiel als Verlierer vom Eis.

Video
Conacher trifft nach fantastischer Einzelleistung
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
abspielen

Gerber neuer Rekordspieler

SCB-Urgestein Beat Gerber wurde vor dem Spiel für seine 1168. Partie in der National League geehrt. Damit überflügelte der 39-Jährige am Freitag Mathias Seger als Rekordmann für die meisten absolvierten Partien in der höchsten Schweizer Spielkasse.

Die Gäste aus Zug applaudierten zwar höflich, waren offensichtlich aber nicht daran interessiert, dem Verteidiger Gerber einen ruhigen Auftritt im Scheinwerferlicht zu bescheren. Mit aggressivem Forechecking drängte der Meister die Berner in der Startphase in die eigene Zone.

In der 13. Minute belohnte Anton Lander die Bemühungen der Zentralschweizer ein erstes Mal, als er in doppelter Überzahl zum 1:0 traf. Besonders ärgerlich aus Sicht der Berner: Die zweite Strafe hatten sie sich wegen eines Wechselfehlers eingefangen.

Untersander trifft, Zug reagiert

Nur wenig später doppelte Dario Simion (15.) nach einer schönen Kombination mit Marco Müller nach. Nach 25 Minuten und dem Treffer zum 3:0 durch Sven Senteler schien die Partie vorentschieden.

Video
Simion trifft nach herrlichem Doppelpass
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
abspielen

Fast aus dem Nichts gelang Ramon Untersander kurz nach Spielhälfte der Anschlusstreffer (31.). Nachdem Conacher kurz darauf in Überzahl am Pfosten gescheitert war, stellte Lino Martschini den 3-Tore-Vorsprung wieder her. Zu diesem Zeitpunkt deutete nur noch wenig auf die spektakuläre Schlussphase hin.

So geht's weiter

Bereits am Samstag bietet sich Bern die Möglichkeit, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Der SCB gastiert beim HC Davos. Zug empfängt gleichentags die ZSC Lions

SRF zwei, «powerplay», 10.09.2021 22:25Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Amport  (Willy Amport)
    Ja Zug ist für mich keine Top Mannschaft der Titel Letzte Saison war nur wegen den Corona Zustande gekommen mit weniger Spiele in der Playoffs + hatte Glück gehabt mit dem 1:0 in Bern hätte auch anders Ausgehen können das Letzte Spiel.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Töbu Merz (Saibot Zrem))
      Dieser Kommentar ist so unnötig.
  • Kommentar von Silas Räber  (Silair)
    Und wieder hilft das Gehäuse den Bernern nicht... 2 Niederlagen, die durchaus 2 Siege hätten sein können. Hätte wenn und aber hilft leider auch nicht. Nächstes Mal! Hopp-CB!
  • Kommentar von Michael Peter  (Stoffel)
    Solche Typen wie Beat Gerber oder Mathias Seger sind der Grund, warum dieser Sport bei so vielen Menschen gut ankommt. Für mich zwei Legenden, die nationalen Respekt verdienen!