Zum Inhalt springen
Inhalt

7:0 in Davos Der HCD lässt sich von den SCL Tigers demütigen

  • Die SCL Tigers demütigen Davos in der 5. NL-Runde gleich mit 7:0.
  • Die Rapperswil-Jona Lakers bleiben auch nach dem Kellerduell gegen Freiburg ohne Punkt.
  • Ambri feiert gegen Genf einen Heimsieg.
  • Biel löst den SC Bern als Tabellenführer ab.

Davos - SCL Tigers 0:7

Nach dem 2:1-Auswärtssieg in Zug hatte der schlecht gestartete HCD gehofft, die Wende herbeigeführt zu haben. Einen Tag später holte Langnau die Bündner unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Equipe von Arno del Curto muss sich nach dem 2. Drittel wie im falschen Film gefühlt haben: 20:19 Torschüsse, aber mit 0:4 im Hintertreffen. Keeper Anders Lindbäck machte einmal mehr nicht immer einen soliden Eindruck. Dann gab sich Davos auf. Wie im Mitteldrittel schon Pascal Berger durfte aufseiten der Tigers auch Anton Gustafsson einen Doppelpack schnüren.

Freiburg - Lakers 3:2

Genau 103 Sekunden dauerte der Auftritt von Rapperswil-Keeper Melvin Nyffeler. Dann musste er die Scheibe nach Toren von Freiburgs Julien Sprunger und Jonas Holös zum 2. Mal aus dem Tor holen – und seinem Backup Noël Bader weichen. Dieser zeigte in der Folge mit 32 Saves ein fantastisches Debüt in der National League. Die Lakers konnten in der Folge gar zum 2:2 ausgleichen. Erst Sprunger mit dem Game-Winner im Powerplay (35.) konnte den Neuzugang überwinden. Nach der Niederlage im Kellerduell bleibt der Aufsteiger auch nach 5 Runden ohne Punkte.

Ambri - Genf 4:2

Ambri war gut beraten, unnötige Fouls im Schlussdrittel zu unterlassen. Denn nach 40 Minuten hatten 2 Unterzahlsituationen zu ebensovielen Gegentreffern geführt und die frühe Führung durch Dominik Kubaliks 4. Saisontreffer in einen Rückstand verwandelt. Die Leventiner bewiesen im Schlussabschnitt aber den längeren Atem. Eine doppelte Überzahl liess Ambri ungenutzt, Michael Ngoy und Dominic Zwerger waren indes im 5-gegen-5 erfolgreich. Mit einem Treffer ins leere Tor der Genfer machte Matt D'Agostini den Deckel gegen seinen Ex-Klub drauf.

Saisonende für Genfs Bouma

Genf-Servette muss für den Rest der Saison auf Stürmer Lance Bouma verzichten. Der Kanadier zog sich am Dienstag im Spiel gegen Lausanne eine Knieverletzung zu. Neben Bouma fällt bei den Genfern auch der Amerikaner Tommy Wingels (Kieferbruch) längerfristig aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 29.09.2018, 22:45 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.