Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Alle Infos in der Übersicht So sehen die Duelle in den Playoffs aus

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu den Affichen in den Playoff-Viertelfinals.

Die Playoff-Viertelfinals 2022

Zug (1.) Lugano (9.)
Freiburg (2.) Lausanne (7.)
ZSC Lions (3.) Biel (6.)
Rapperswil-Jona Lakers (4.) Davos (5.)

Zug (1.) – Lugano (9.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 5:1
  • Letztes Playoff-Duell: Viertelfinal 2019, Zug siegte 4:0
  • Formkurve (letzte 10 Spiele): Zug 4:6 Siege, Lugano 5:5 Siege.
  • Gut zu wissen: : Lugano liegt dem EVZ seit geraumer Zeit bestens. Von den letzten 10 Direktduellen konnte der amtierende Meister deren 9 für sich entscheiden. Das Torverhältnis in dieser Zeitspanne fällt mit 43:19 sehr deutlich zugunsten der Zentralschweizer aus. Die einzige Niederlage gegen Lugano aus den letzten beiden Saisons musste Zug im September 2021 bei einem 2:3 n.V. im Tessin einstecken.

Freiburg (2.) – Lausanne (7.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 2:3
  • Letztes Playoff-Duell: noch keines
  • Formkurve (letzte 10 Spiele): Freiburg 3:7 Siege, Lausanne 8:2 Siege
  • Gut zu wissen: Während die Formkurve der Lausanner zum Ende der Qualifikation steil nach oben zeigte, war bei Gottéron das Gegenteil der Fall. Nachdem sich die «Drachen» am 1. März als erstes Team das Playoff-Ticket gesichert hatten, gingen die verbleibenden 6 Spiele der Regular Season allesamt verloren. Luft draussen oder Kräfte sparen? Die Waadtländer haben in dieser Saison jedenfalls gezeigt, dass sie mit den Freiburgern mithalten können. Erst recht, wenn sie warmgespielt aus den Pre-Playoffs kommen? In den Playoffs standen sich Freiburg und Lausanne seit der Einführung der National League noch nie gegenüber. Dafür in den Playouts, zuletzt im Final der Spielzeit 2004/05 (4:1-Sieg Freiburg).

ZSC Lions (3.) – Biel (6.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 3:1
  • Letztes Playoff-Duell: Viertelfinal 2015, ZSC siegte 4:3
  • Formkurve (letzte 10 Spiele): ZSC 6:4 Siege, Biel 4:6 Siege.
  • Gut zu wissen: Der ZSC und Biel standen sich bisher erst einmal in einer Playoff-Serie gegenüber. Diese hatte es jedoch in sich. In der Saison 2014/2015 verlangten die Seeländer dem Qualisieger aus Zürich alles ab und erzwangen eine «Belle». Diese entschieden die favorisierten Lions im Hallenstadion mit 5:2 für sich. Der ZSC scheiterte später im Final an Davos.

Lakers (4.) – Davos (5.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 2:3
  • Letztes Playoff-Duell: Halbfinal 2006, Davos siegte 4:1
  • Formkurve (letzte 10 Spiele): Lakers 4:6 Siege, Davos 7:3 Siege.
  • Gut zu wissen: Als Liga-Topskorer (total 64 Punkte) hat Roman Cervenka in der Regular Season gegen die meisten National-League-Teams glänzen können. Gegen den HCD blühte der Tscheche aber besonders auf. In den 5 Direktduellen liess er sich 7 Skorerpunkte (3 Tore) gutschreiben und hatte bei 58 Prozent aller Tore der Lakers gegen Davos seinen Stock im Spiel. Auf der anderen Seite war es Andres Ambühl, der in den Direktduellen am meisten zu brillieren vermochte. Auch der Davoser Routinier brachte es auf 7 Skorerpunkte (3 Tore).

SRF zwei, Eishockey – Highlights, 22.03.2022, 22:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.