Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ambri holt in Genf zwei Punkte Gottéron nach schwacher Leistung weiter unter dem Strich

  • Freiburg verliert bei den Rapperswil-Jona Lakers mit 0:3 und steht weiter auf Rang 9.
  • Ambri schlägt Genf 3:2 und liegt neu auf Platz 4.

Rapperswil - Freiburg 3:0

Fribourg-Gottéron bleibt in der National League eine Wundertüte. Nach der 7:2-Gala gegen die ZSC Lions am Dienstag tauchten die «Eisdrachen» am Donnerstag nach einer schwachen Leistung beim Tabellenschlusslicht aus Rapperswil mit 0:3. Roman Schlagenhauf brachte das Heimteam in der 31. Minute in Führung, Jan Mosimann (56., in Unterzahl) und Casey Wellman (58., ins leere Tor) machten den Deckel drauf.

Legende: Video Mosimann trifft in Unterzahl zum 2:0 abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.01.2019.

Durch die Pleite verpasst Freiburg in der Tabelle den Sprung über den Strich und bleibt auf Rang 9. Für die Lakers war es erst der 7. Saisonsieg und der 2. Erfolg in den letzten 3 Partien. Lakers-Goalie Melvin Nyffeler feierte im 36. Saisoneinsatz den 1. Shutout.

Genf - Ambri 2:3 n.V.

Eine Viertelstunde vor Schluss platzte der Genfer Knoten plötzlich. Innert 19 Sekunden und mit 2 Treffern im Powerplay glich das Heimteam die Partie gegen Ambri zum 2:2 aus:

  • 45. Minute: Henrik Tömmernes kommt bei doppelter Überzahl zum Abschluss. Daniel Manzato kann gegen den Slapshot nichts ausrichten.
  • 46. Minute: Im Powerplay trifft Jack Skille aus dem Slot zum 2:2.
Legende: Video Der Genfer Doppelschlag innert 19 Sekunden abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.01.2019.

Die Wende schien möglich, doch weil Torschütze Tömmernes sich in der 60. Minute ein unnötiges Foul leistete, startete Genf in Unterzahl in die Overtime. Und kassierte dort nach lediglich 29 Sekunden den entscheidenden Gegentreffer. Michael Fora schoss Ambri zum Sieg und auf Platz 4.

Mazzolini fällt 4 Wochen aus

Ambri muss rund 4 Wochen auf Elia Mazzolini verzichten. Der 22-jährige Stürmer zog sich am Dienstag im Einsatz mit den Ticino Rockets in Ajoie eine Mikrofraktur in der linken Hand zu.

Die Genfer müssen sich am Ende selbst an der Nase nehmen, hatten sie es doch zu Beginn der Partie verpasst, in Führung zu gehen. Erst liessen eine fünfminütige Überzahl ungenutzt. Wenig später wurde ein kurioses Phantomtor zurecht aberkannt.

Legende: Video Das Genfer Phantomtor abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.01.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 24.01.18, 22:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.