Zum Inhalt springen

Auch Lugano und Zug mit Siegen Bern macht mit Genf kurzen Prozess

  • Der SCB überfordert Genf und stellt die Weichen schon früh auf Sieg.
  • Der kriselnde ZSC kann keine Reaktion zeigen und verliert in Zug.
  • Lugano gewinnt zuhause gegen Freiburg dank einem Hofmann-Hattrick.
  • Davos sorgt gegen Biel für das einzige Break in dieser Runde.
  • Platzierungsrunde: Kloten verliert und muss in den Playout-Final.

SC Bern - Genf-Servette 7:0

Anlaufschwierigkeiten in den Playoffs? Von wegen! Qualisieger Bern zeigte gegen Servette von der ersten Sekunde an, wer Herr im Haus ist. Bereits nach 10 Minuten führte der SCB nach Toren von Luca Hischier, Mason Raymond und Simon Bodenmann mit 3:0. Letzterer doppelte noch vor der ersten Drittelspause nach, die Partie war damit bereits früh entschieden. Zwar schalteten die Hausherren in der Folge mehrere Gänge runter, erzielten aber nichtsdestotrotz nochmals drei Treffer. In der Regular Season hatte die Differenz zwischen den beiden Mannschaften nie mehr als einen Treffer betragen. Der Wermutstropfen für Bern: Mit Dario Meyer, Eric Blum und Hischier schieden gleich drei Spieler verletzt aus.

EV Zug - ZSC Lions 4:1

Sie wollten es in den Playoffs besser machen, doch den ZSC Lions gelang im ersten Spiel auswärts gegen den EVZ wenig. Bezeichnend für den Auftritt der Zürcher war das Gegentor zum 0:3, als gleich vier Zug-Spieler alleine vor ZSC-Goalie Lukas Flüeler auftauchten. Carl Klingberg war es schliesslich, der den Puck im Tor versenkte. Zuvor hatten bereits Viktor Stalberg und Raphael Diaz getroffen. Ronald Kenins konnte für die Lions verkürzen, kurz vor Schluss traf Garrett Roe ins leere Tor zum 4:1-Schlussstand.

HC Lugano - Fribourg-Gottéron 6:2

Herzlich willkommen zur One-Man-Show von Grégory Hofmann – zumindest was das erste Drittel betrifft. Der 25-jährige Lugano-Stürmer zeigte innerhalb von 7 Minuten sein ganzes Können und traf gleich drei Mal ins Schwarze. Nach dem Anschlusstreffer durch Lorenz Kienzle drehte Gottéron zwar auf, konnte sich abgesehen von einem Lattenschuss aber kaum nennenswerte Torchancen herausspielen. Es war schliesslich Lugano – ohne den überzähligen Linus Klasen – das dem Schlussdrittel mit drei Treffern den Stempel aufdrückte.

Platzierungsrunde: Siege für Ambri und die Tigers

Kloten verliert im ersten Spiel der Platzierungsrunde in Ambri mit 1:3. Damit steht bereits fest, dass die Zürcher den Playout-Final bestreiten müssen. Die SCL Tigers entschieden eine umkämpfte Partie gegen Lausanne zuhause mit 5:4 für sich. Aaron Gagnon traf kurz vor Schluss zum Sieg.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.3.18, 20:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.