Zum Inhalt springen

Header

Video
Biel muss in Quarantäne
Aus Sport-Clip vom 27.10.2020.
abspielen
Inhalt

Corona in der National League EHC Biel in Quarantäne – Spiele verschoben

  • Wegen eines positiven Corona-Falls befindet sich die gesamte Mannschaft des EHC Biel bis zum 6. November in Quarantäne.
  • Dies gibt der Klub am Dienstagnachmittag bekannt.
  • Die Seeländer wären diese Woche 4 Mal im Einsatz gestanden, alle Spiele müssen verschoben werden.

Der EHC Biel kehrt vorerst nicht mehr auf das Eis zurück. Die ganze Mannschaft muss den Gang in die Quarantäne antreten, nachdem am Montagabend Petteri Lindbohm positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Die Bieler Quarantäne dauert bis zum 6. November an. Damit müssen die 4 kommenden Partien der Seeländer allesamt verschoben werden. Folgende Begegnungen sind betroffen:

  • Dienstag, 27. Oktober: EHC Biel - Rapperswil-Jona Lakers
  • Donnerstag, 29. Oktober: EHC Biel - Genf-Servette
  • Freitag, 30. Oktober: Ambri-Piotta - EHC Biel
  • Sonntag, 1. November: EHC Biel - SC Bern

Wann die Spiele nachgeholt werden, steht noch nicht fest. Bereits vor zehn Tagen war mit Tino Kessler ein Spieler von Biel positiv getestet worden, damals wurde jedoch darauf verzichtet, das ganze Team in Quarantäne zu schicken.

Die Seeländer sind nach Fribourg-Gottéron und Lugano die 3. Mannschaft der National League, die auf diese Art ausser Gefecht gesetzt wurde. Sowohl die Tessiner als auch die Freiburger sind mittlerweile wieder im Einsatz.

Video
Archiv: Bern mit Kantersieg im Derby gegen Biel
Aus Sport-Clip vom 23.10.2020.
abspielen

Radio SRF 3, Bulletin von 16:30 Uhr, 27.10.20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Bitte keinen Unterbruch oder gar Abbruch, das ist einfach nicht der richtige Weg! Man muss eine andere Lösung finden.. Das Leben muss weitergehen oder wollen wir alles ändern wegen Corona? Das kann doch nicht wahr sein!

    Verschiebungen sind ok, Unterbruch oder Abbruch ist nicht mehr ok!
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Merz, wen meinen Sie mit "Man" in Ihrer Forderung "Man muss eine andere Lösung finden"? Und welche Lösungen schweben Ihnen vor? Aber sowieso: Damit möglichst bei vielen Leuten das Leben weitergeht, müssen drastische gesundheitspolitische Sicherheitsmassnahmen getroffen werden. Man kann auch ohne Spiele der NL überleben. Dass die Schutzkonzepte wegen Umgehung durch das Publikum nicht richtig greifen, gibt ein Eishockey-Experte heute in einem anderen Medium sogar sinngemäss zu.
    2. Antwort von Roland Glättli  (R. Maier-G.)
      Jeder, der für solch übertriebene Massnahmen ist, soll sich mal den CH-Film "Unerhört" von Reto Brennwald anschauen!