Zum Inhalt springen

Header

Video
«Hoffe auf Spektakel» – SRF-Experte Weber mit einem ersten Finalausblick
Aus Sport-Clip vom 15.04.2022.
abspielen. Laufzeit 28 Sekunden.
Inhalt

Die Final-Affiche steht fest Die ZSC Lions fordern Zug ab Ostermontag

Am Ostermontag legen der EV Zug und die ZSC Lions mit dem Playoff-Final los. Hier finden Sie erste nützliche Infos zum Titel-Duell, das es noch überhaupt nie gegeben hat.

Die Final-Paarung

Das «Z»-Duell um den Meistertitel 2022 im Schweizer Eishockey stand bei erster Gelegenheit fest. Sowohl der EV Zug wie auch die ZSC Lions marschierten in ihren Halbfinal-Serien gegen den HC Davos bzw. Fribourg-Gottéron mit 4:0 Siegen durch. Ein doppelter «Sweep» in dieser Phase gab es einzig in der Saison 1999/2000.

In den Playoffs begegneten sich die beiden Finalisten zuletzt 2017/18 im Viertelfinal. Damals reüssierten die Stadtzürcher auf ihrem Weg zum Titelgewinn nach einem Fehlstart mit 4:1. Im Final standen sich die Mannschaften noch nie gegenüber.

Die Daten

Als Qualifikationssieger geniessen die Zentralschweizer Heimrecht und können den Final am Ostermontag vor eigenem Publikum lancieren.

Ostermontag, 18. April – Spiel 1 Zug- ZSC Lions, 19:50 Uhr
Mittwoch, 20. April – Spiel 2 ZSC Lions- Zug, 19:40 Uhr
Samstag, 23. April – Spiel 3 Zug - ZSC Lions, 19:40 Uhr
Montag, 25. April – Spiel 4 ZSC Lions - Zug, 19:40 Uhr
Evtl. Mittwoch, 27. April – Spiel 5 Zug - ZSC Lions, 19:40 Uhr
Evtl. Freitag, 29. April – Spiel 6 ZSC Lions - Zug, 19:40 Uhr
Evtl. Sonntag, 1. Mai – Spiel 7 Zug - ZSC Lions, 19:50 Uhr

Bei SRF ist jedes Spiel der Final-Serie im TV auf SRF zwei sowie auf der Webseite/Sport App live zu sehen.

Der Modus

Gespielt wird wieder nach dem bewährten Modus best-of-seven. Das ist eine Änderung im Vergleich zur letzten Saison. Damals führten die Halbfinal- und Finalserien nur über maximal 5 Partien. Die Verkürzung war der Corona-Pandemie geschuldet: Weil immer wieder verschiedene Teams eine Quarantäne hatten absitzen müssen, gab es allmählich terminliche Engpässe.

Die Ausgangslage

Der EVZ greift nach der Titelverteidigung und nach dem 3. Meisterkübel der Klubgeschichte (die Premiere war im 1998). Der ZSC könnte den 10. Jubiläums-Titel einfahren – den ersten seit 2018. Für die formstarken Zuger Schützlinge von Headcoach Dan Tangnes geht es auch noch um diese erstrebenswerte Marke: Sie könnten sich als erstes Team überhaupt seit Einführung der Playoffs 1986 ohne eine Niederlage in der entscheidenden Phase zum Champion küren.

SRF zwei, sportlive, 14.04.2022 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    ich,als EVZ fan,bin sehr gespannt,ob die zuger endlich ihre ladehemmungen ablegen,oder ob sie weiterhin zuerst um das gegnerische tor kurfen, mehrmals, bevor geschossen wird.
    ich wünsche es mir,das wir den kübel holen,aber es wird sehr schwierig werden,der Z in hochform, sowie zwei top goalis. hopp evz!!!
  • Kommentar von Lukas Leemann  (Luka22)
    bin sehr gespannt, wie und ob der EVZ das ZSC-Power-Play sowie die Formstarken Malgin, Andrighetto & Hollenstein in den Griff bekommt. Auch die Exports sind beim Z im richtigen Moment in Form gekommen.

    Bin wirklich sehr gespannt. Aus dem Bauch würde ich den ZSC stärker einschätzen und auf ein 4:2 in der Serie für den Z tippen...
    1. Antwort von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
      Der EVZ hat in den Playoffs auch ein hervorragendes Powerplay. Außerdem hat die Defensive der Zuger im Halbfinal gerade einmal 2 Tore zugelassen, was nicht zuletzt auch an Genoni lag. Das Toreschiessen verteilt sich auch relativ ausgeglichen. Ich denke, dass Sie da die Zuger durchaus unterschätzen. Ich glaube an die Titelverteidigung der Zuger!
  • Kommentar von Albert Bachmann  (AFB)
    Ein weiterer Sweep und damit als erstes Team ohne Niederlage in den Playoffs den Titel zu holen wäre aus Zuger Sicht natürlich absolut Traumhaft, jedoch wird der ZSC wohl eine etwas schwierigere Hürde darstellen als Lugano und Davos. Dass Zug den ZSC also wie die anderen beiden an die Wand spielen kann ist eher unwahrscheinlich, aber träumen kann man ja.
    Ich wünsche beiden Teams viel Glück und hoffe auf eine faire und unterhaltsame Finalserie.
    Hopp Zug!