Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die Freitagsspiele in der NL Wer zittrige Knie und was angenehme Erinnerungen auslöst

Wir haben 4 Spiele der 23. National-League-Runde vom Freitagabend unter die Lupe genommen. Was sagt der Formbarometer? Und was sagen Sie voraus?

Fabian Heldner spediert den Puck hinter dem Tor weg, Mark Arcobello schuat auf den Knien zu.
Legende: Kurzerhand weggedrückt Für Topskorer Mark Arcobello gab es in dieser Saison gegen Lausanne (im Bild mit Fabian Heldner) nichts zu holen. Freshfocus

Bern vs. Lausanne – oder wenn der Gegner angsteinflössend ist

Ein Meister im Kriechgang schaffte nach 4 Pleiten in Folge zuletzt mit einem 2:1 gegen die ZSC Lions den Turnaround. Lausanne fand nach 3 Niederlagen auf die Beine zurück – gegen Ambri ebenfalls mit einem 2:1. Doch hier enden die Parallelen.

Denn die Lage der Waadtländer (5. mit 33 Punkten) ist wesentlich komfortabler als jene des SC Bern (10./25 Punkte). Speziell gegen die Mannschaft von Cheftrainer Ville Peltonen blieben die «Mutzen» in dieser Saison einiges schuldig. Zudem endeten vor wenigen Tagen im internationalen Schaufenster Berns Ambitionen, während Lausanne im CHL-Viertelfinal steht. Die bisherigen NL-Vergleiche gingen mit 2:5 und 0:5 aus. Zittrige Knie beim SCB könnte ebenso auslösen, dass der LHC mit der drittbesten Auswärts-Ausbeute (17 Zähler aus 11 Partien) in die Postfinance-Arena reist.

Biel vs. SCL Tigers – oder ein 3:2 als wahrscheinliches Resultat

Das Kantonsduell taugt beinahe zum Spitzenkampf: Es treffen der Tabellenzweite und -sechste aufeinander. Mit einem Schnitt von 1,58 Punkten pro Partie (fünftbester NL-Wert) stehen die Emmentaler, die erst 19 Matches bestritten haben, in der bereinigten Rangliste sogar noch etwas weiter oben. Biel dürfte den erstmaligen Vorstoss in die Champions Hockey League beflügeln. Die beiden bisherigen Derbys in der laufenden Meisterschaft standen auf Messers Schneide, stets endeten sie mit 3:2 nach Penaltyschiessen – einmal zu Biels, das andere Mal zu Langnaus Gunsten.

Video
Das nächste 3:2 im Shootout bei Biel - SCL Tigers
Aus sportaktuell vom 28.10.2019.
abspielen

Genf vs. Freiburg – oder formstarkes Duo unter sich

Gottéron hat gute Erinnerungen an das 1. Aufeinandertreffen in dieser Saison: Nach 3 erfolglosen Anläufen buchten die «Drachen» Ende September beim 3:2 ihre ersten Punkte. Längst haben die Freiburger mit dem neuen Verantwortlichen Christian Dubé an der Bande weitere Argumente gesammelt, um dem drittplatzierten Genf Paroli bieten zu können. Abgesehen vom 4:9-Ausrutscher zuletzt bei den Lakers errangen sie 5 Siege in Serie. Die Calvinstädter sind im November von einem einzigen Team gebremst worden – vor 10 Tagen von Gottéron (1:2 in der Overtime).

Lugano vs. Lakers – oder der ersehnte Befreiungsschlag

Das Duell unter dem Trennstrich birgt Zündstoff. Die Tessiner sind nach 6 Pleiten in Folge in einer Negativspirale gefangen und liegen nur noch einen Punkt vor Rapperswil-Jona. Lediglich 6 Tore brachten die Bianconeri in dieser Durststrecke zustande. Ihr Muntermacher: Sie wissen, wie die Lakers zu knacken sind.

Video
Lugano bezwingt die Lakers im 1. Duell dieser Saison
Aus sportaktuell vom 08.10.2019.
abspielen

Saisonübergreifend reihte Lugano in der Meisterschaft gegen die Rosenstädter 4 Siege aneinander. Darunter waren ein 8:5-Heimerfolg und Anfang Oktober ein 6:3. Nicht nur diese Ergebnisse suggerieren, dass Tore auch am Freitagabend in der Corner Arena garantiert sind. So stellen die Lakers (mit 68 Gegentoren) die zweitschwächste Defensive der Liga, Lugano (62) folgt unmittelbar dahinter als Nummer 3.

Hier geht es zum Interview mit Pius Suter vor dem «Z»-Duell zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 19.11.2019, 22:40 Uhr