Zum Inhalt springen

Header

Video
Sprunger: «Ich möchte weitermachen – vielleicht bis zur 1000»
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen
Inhalt

Es läuft rund an der Saane Gottéron im Schuss: Freiburg auf 1, Sprunger auf 900

Fribourg-Gottéron ist stark in die Saison gestartet und seit Freitagabend Leader. Der Trend gefällt Captain Julien Sprunger.

Rund ein Viertel des Pensums in der Regular Season ist absolviert in der National League und Fribourg-Gottéron grüsst von der Tabellenspitze. Das ist zwar bloss eine Momentaufnahme. Dennoch zeigt es dem Team von Trainer Christian Dubé: Potenzial ist vorhanden, die Marschrichtung stimmt.

Von 12 NL-Spielen konnte man deren 8 gewinnen. Zudem verläuft die Kampagne in der Champions Hockey League bislang makellos. Aus 5 Begegnungen resultierten 15 Punkte; die Qualifikation für die K.o.-Phase steht längst fest.

Sprunger: So viele Doppelpacks wie Bykow

Man wird sich an der Saane zwar davor hüten, bereits jetzt allzu gross zu träumen. Schliesslich wartet der Klub in seiner 84-jährigen Geschichte noch auf den 1. Titel (die NLB-Meisterschaft 1980 ausgenommen). Doch Gottéron-Stürmer Julien Sprunger stellte nach dem 4:1-Sieg vom Freitagabend gegen Ajoie zufrieden fest: «Alle können bei uns Tore schiessen und wir stehen defensiv gut. Der Trend ist sehr positiv. Ich hoffe, es geht so weiter.»

Video
Sprunger: «Alle können bei uns Tore schiessen»
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Wie der ganzen Mannschaft läuft es auch Sprunger gut. Gegen Ajoie blieb der 35-Jährige allerdings ohne Skorerpunkt. Sprunger steht aber bereits wieder bei 5 Saisontoren, was teamintern hinter Killian Mottet der zweitbeste Wert ist. Und: Beim 6:3 gegen Davos vor einer Woche gelang dem Captain sein 51. Doppelpack. Damit zog er mit keinem Geringeren als Slawa Bykow gleich.

Diese Zahl bedeutet, dass ich schon alt bin und eine lange Geschichte mit diesem Klub habe.
Autor: Julien Sprungerzur 900. NL-Partie mit Freiburg

Bykow und sein damaliger kongenialer Sturmpartner Andrei Chomutow sind seit den 90er-Jahren Freiburger Klublegenden. Sprunger ist längst auch eine geworden. Das Eigengewächs, das 2002 sein Debüt in der 1. Mannschaft gab und den «Drachen» immer die Treue hielt, bestritt gegen Ajoie seine 900. Partie in der obersten Liga.

Darauf angesprochen meinte Sprunger: «Diese Zahl bedeutet, dass ich schon alt bin und eine lange Geschichte mit diesem Klub habe.» Er habe noch immer grossen Spass auf dem Eis, ergänzte der Angreifer. Und: «Ich möchte weitermachen – vielleicht bis zur 1000.»

Vorerst steht für Sprunger aber die 901. Partie mit Gottéron an. Gegner am Samstagabend ist auswärts Lausanne.

SRF zwei, powerplay, 8.10.21, 22:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.