Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Finalserie Zug - Servette Favorisierter EVZ gegen euphorisierte Genfer

Am Montag geht es mit der Finalserie Zug gegen Servette los. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen.

Justin Abdelkader und Henrik Tömmernes
Legende: Werden sich auch im Playoff-Final ein hartes Duell liefern Justin Abdelkader und Henrik Tömmernes. Keystone

Nachdem sich die Calvinstädter bereits am Donnerstag gegen den ZSC durchgesetzt hatten, zog der EV Zug am Samstag durch ein 6:3 gegen Rapperswil nach, womit das Team von Dan Tangnes die Serie mit 3:1 für sich entschied.

Gegen Servette setzten sich die Zentralschweizer in der Qualifikation, welche der EVZ mit einem Punkterekord für sich entschieden hatte, in 4 Duellen 3 Mal durch. Genf traf dafür in den Direktspielen einmal mehr (11:10 Tore).

Video
Zug schaltet die Lakers auf dem Weg in den Final aus
Aus Sport-Clip vom 01.05.2021.
abspielen

Serie startet am Montag

Da beide Halbfinal-Serien nicht über die volle Distanz gingen, startet die Final-Serie bereits am Montag (ab 19:45 auf SRF zwei) mit Spiel 1 in Zug. Wie schon in den Halbfinals wird der Playoff-Final im Best-of-5-Format ausgetragen. Alle Partien können Sie jeweils auf SRF zwei oder in der SRF Sport App mitverfolgen. Achtung: Spiel 2 am 5. Mai startet bereits um 19:00 Uhr.

Finalserie zwischen Zug und Servette

Spiel 1 in Zug
Montag, 3.Mai
ab 19:45 auf SRF zwei
Spiel 2 in Genf
Mittwoch, 5. Mai
ab 18:55 auf SRF zwei
Spiel 3 in Zug
Freitag, 7. Mai
ab 19:45 auf SRF zwei
evtl. Spiel 4 in Genf
Sonntag, 9. Mai
ab 19:50 auf SRF zwei
evtl. Spiel 5 in Zug
Dienstag, 11. Mai
ab 19:45 auf SRF zwei

Neuer Meister nach über 20 Jahren

Seit 1999 machten der SC Bern, die ZSC Lions, der HC Davos und der HC Lugano den Schweizer Meistertitel unter sich aus. Damit ist in diesem Jahr Schluss. Mit Zug oder Servette wird nach langer Zeit wieder ein anderer Klub Meister werden. Für die Zuger wäre es der 2. Meistertitel nach 1998, in Servettes Klubhistorie fehlt dieser Titel sogar noch gänzlich.

Das wollen die Zuger natürlich so belassen. EVZ-Angreifer Yannick Zehnder: «Wenn wir den Titel wollen, müssen wir unser bestes Niveau zeigen. Bisher war es in den Playoffs noch nicht das Zug, welches sein ganzes Potenzial ausschöpft.» Die Favoritenrolle nimmt der 23-Jährige gleichwohl an: «Wir haben uns diese Rolle in der Qualifikation erkämpft – und das ist etwas Schönes.»

SRF zwei, sportlive, 01.05.2021 19:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Die gerechte Finalpaarung. Beide Teams spielten diese Saison zielstrebiges Eishockey. Schade, dass es keine richtige (best of 7) Serie gibt. So könnte bereits das erste Spiel wegweisend werden. Beide Teams haben den Meistertitel nach mehrjähriger Aufwärtstendenz mehr als verdient und die Direktbegegnungen versprechen spannende Finalspiele. Nach der Dominanz der Top 4 wurde es auch Zeit, dass diese einmal zusehen resp. der Nati helfen. Der EVZ muss, der GSHC darf gewinnen. Favorit? Keiner.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Serviette hat gegen den ZSC gezeigt zu was sie fähig sind und die, Zuger könnten noch ihr blaues Wunder erleben gegen die Grenats!
  • Kommentar von Pit Daud  (PitD)
    Der perfekte Final. Zug, deren Trikot und Halle wie ein Branchenverzeichnis aussieht, ist keinesfalls Favorit, auch wenn das SRF und ihre Experten so sehen. In den Halbfinals wurde stets betont (ich dramatisiere), dass Genf nur dank der Zürcher Verletzungsliste und den Ladehemmungen weitergekommen ist. Genf ist formstark, reif in Schlüsselmomenten und mental bereit. Zug extrem breit aufgestellt und mobil. Freue mich auf Duelle wie beispielsweise "Justine" Abdelkader gegen Eric Fehr / Noah Rod.