Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gottéron schlägt Lakers SCB bleibt trotz Sieg gegen Leader Zug unter dem Strich

  • Bern ringt Leader Zug mit 2:1 nieder.
  • Freiburg fährt beim 5:3 gegen Schlusslicht Rapperswil die budgetierten 3 Punkte ein.
  • Lugano verspielt in Lausanne eine 2:0-Führung, siegt aber noch 3:2 im Penaltyschiessen.

Bern – Zug 2:1

Die Berner bewiesen gegen den Leader aus der Zentralschweiz Moral. Auch ein Rückstand brachte das Heimteam nicht aus dem Konzept. Andreas Martinsen hatte die Zuger mit seinem 1. National-League-Tor im 2. Spiel unter gütiger Mithilfe von SCB-Verteidiger Justin Krueger in Führung gebracht (14.). Doch Captain Simon Moser (32.) und Andrew Ebbett im Powerplay (39.) drehten die Partie im Mitteldrittel noch.

Beiden Toren waren unnötige Scheibenverluste der Gäste vorausgegangen. Zudem bekundeten die Zentralschweizer mit 2 Treffern an die Torumrandung Pech. Der Sieg der Berner, die dem Leader ebenbürtig waren, war aber keineswegs gestohlen. Dennoch bleiben die «Mutzen» bei noch 6 ausstehenden Spielen unter dem Strich.

Freiburg – Lakers 5:3

Nach frühem Rückstand schien Gottéron beim Stand von 4:1 zur Spielmitte auf einen sicheren Sieg zuzusteuern, ehe die aufmüpfigen Gäste mit einem Doppelschlag (37./40.) die Spannung zurückbrachten. Vor allem der Treffer von Andrew Rowe von hinter der Torlinie war an List kaum zu überbieten. 2 Sekunden vor Ablauf des 2. Drittels war der Kanadier der Lakers mittels Rücken von Freiburg-Keeper Reto Berra erfolgreich.

Marc Abplanalp stellte dann den Sieg mit einem «Empty Netter» kurz vor Schluss doch noch sicher. Überragender Mann beim Heimteam war Viktor Stalberg mit 2 Toren und einem Assist.

Video
Rowe trifft von hinter der Torlinie
Aus Sport-Clip vom 14.02.2020.
abspielen

Dank des Erfolgs bleiben die «Drachen» einen Punkt vor Bern über dem Strich und haben zudem ein Spiel weniger absolviert. Die Lakers stehen derweil als erster Teilnehmer der Platzierungsrunde fest.

Lausanne – Lugano 2:3 n.P.

Lugano kann doch noch im Penaltyschiessen gewinnen. Im 4. Anlauf gab des den 1. Sieg in einem Shootout. Dabei avancierte Romain Loeffel zum Matchwinner. Der Lugano-Verteidiger versenkte als einziger seinen Versuch – und das als 10. und letzter Schütze.

Zuvor hatten die Tessiner eine 2:0-Führung verspielt. Und auch in der Verlängerung besass Lugano-Verteidiger Taylor Chorney die goldene Chance zum Siegtor, traf aber freistehend nur die Latte. Lugano schloss mit dem Erfolg punktemässig zu Lausanne und Biel auf und weist ein Polster von 6 Punkte auf die 9.-platzierten Berner auf.

Video
Die Riesenchance von Chorney in der Overtime
Aus Sport-Clip vom 14.02.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.02.2020, 22:40 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ivo Flüeler  (Ivory)
    Es bleibt weitergin sehr spannend und das macht das Ganze richtig interessant! Obwohl Bern umd Zug spielerisch ebenbürtig waren, hat sich der SCB den Sieg mit immenser Willenskraft verdient!! EVZ-SCB wäre durchaus eine dehr spannende Affiche für den Playoff-Viertelfinal...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    wenn Bern 8. wird treffen sie auf Zug!
    Die hatten heute gar nichts zu lachen. Dr simu moser isch grandios gsi hüt abe!
    starchi leistig vom ganze team!
    Wurde auch Zeit. Morgen auch so spielen und 3 weiter Punkte einsammeln.
    HOPP SCB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Mit dem jetzigen Modus hat die Schweiz am meisten Spieler in die NHL gebracht, die Nati wurde zweimal Vize-Weltmeister und jede Saison kämpfen die Teams bis zum letzten Spieltag um einen Play-Off Platz. Ich kann vereinzelte Kritik die man der Liga unterstellt kaum nachvollziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus National LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen