Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Herren: «Natürlich will ich mehr spielen» abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.03.2019.
Inhalt

Herrens steiniger Weg zurück Lausannes Trumpfkarte aus der 4. Linie

Yannick Herren isst zurzeit hartes Brot bei Lausanne. Dennoch könnte er plötzlich zum Faktor in der Playoff-Halbfinal-Serie gegen Zug werden.

Es lief die Saison 2016/17, als Yannick Herren bei Lausanne so richtig durchstartete. 36 Skorerpunkte (je 18 Tore und Assists) gelangen dem Walliser, damit war er der beste Schweizer Punktesammler bei Lausanne und der viertbeste des gesamten Teams.

Ich wusste immer, dass ich die Qualitäten für solche Leistungen habe. Wenn das Selbstvertrauen da ist, bin ich dazu fähig.
Autor: Yannick Herrenüber sein Hoch in der Saison 2016/17

Dieses Niveau konnte Herren in der Folgesaison nicht halten (15 Skorerpunkte, 11 Tore). Dafür startete er sehr stark in die aktuelle Spielzeit mit 4 Toren und 3 Vorlagen in den ersten 5 Spielen. Doch diese Pace konnte er erneut nicht durchziehen. Und Mitte November stoppte ihn zusätzlich eine Knieverletzung.

Ich hatte nach der Verletzung lange Zeit Mühe, den Tritt zu finden. Nun versuche ich durch hartes Training, auf das ursprüngliche Level zurückzukehren.
Autor: Yannick Herrenüber seine Leidenszeit
Legende: Video Herren: «Hatte nach der Verletzung eine schwierige Zeit» abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.03.2019.

Als Herren Anfang Jahr sein Comeback gab, blieb ihm meist nur ein Platz in der 4. Linie mit entsprechend wenig Eiszeit. Erhielt er vor 2 Jahren im Schnitt noch über 15 Minuten Auslauf, musste er in diesen Playoffs bislang mit weniger als der Hälfte Eiszeit (gut 7 Minuten pro Spiel) vorliebnehmen.

Es ist momentan sicher nicht einfach. Ich bin es gewohnt, mehr Eiszeit zu haben. Natürlich will ich mehr spielen. Aber es ist am Coach, dies zu entscheiden.
Autor: Yannick Herrenüber seine aktuelle Situation

Dass er dennoch Einfluss auf das Spiel nehmen kann, bewies Herren am Donnerstag beim 5:4-Sieg n.V. in Spiel 2 gegen Zug. Die Treffer zum 2:2 und 3:2 hatte er mit Schüssen eingeleitet, die EVZ-Keeper Tobias Stephan abprallen lassen musste.

Ronalds Kenins im Powerplay und Benjamin Antonietti drehten so die Partie binnen knapp 5 Minuten.

Legende: Video Die 2 Assists von Herren in Spiel 2 gegen Zug abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.03.2019.
Natürlich würde ich gerne wieder eine grössere Rolle spielen. Ich kann nur jeden Tag mein Bestes geben und mich in den Trainings aufdrängen.
Autor: Yannick Herrenüber die unmittelbare Zukunft

Zumindest mit seiner Leistung am Donnerstag hat Herren beste Werbung in eigener Sache gemacht. Sollte er auch in Spiel 3 am Samstag in Zug so weitermachen, wird Lausanne-Trainer Ville Peltonen wohl kaum darum herumkommen, Herren wieder mehr Eiszeit zu gewähren.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie Spiel 3 der Halbfinal-Serie zwischen Zug und Lausanne am Samstag ab 19:45 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Auf Radio SRF 3 werden regelmässige Live-Einschaltungen zu hören sein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.03.2019, 19:45 Uhr.