Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

In Spiel 2 erneut mit Waeber? ZSC-Devise: Nachdoppeln gegen Gottéron – mit oder ohne Kovar

Anders als im Viertelfinal gegen Biel ist dem ZSC der Start in die Halbfinal-Serie gegen Freiburg optimal geglückt.

Ludovic Waeber.
Legende: Vertrat den kranken Jakub Kovar formidabel Ludovic Waeber. KEYSTONE/Jean-Christophe Bott

Ausgerechnet ein Freiburger war es, der den ZSC Lions am Freitag den perfekten Start in den Playoff-Halbfinal gegen Gottéron bescherte. Ludovic Waeber sprang als Feuerwehrmann für den kurzfristig krankgemeldeten Jakub Kovar ein und zeigte bei seinem ersten Playoff-Einsatz der Saison eine grundsolide Leistung. Der 25-Jährige wehrte 36 der 38 Torschüsse von Freiburg ab und schuf so die Basis zum 3:2-Erfolg nach Verlängerung.

Video
Archiv: ZSC Lions starten Halbfinal gegen Gottéron mit Break
Aus Sport-Clip vom 08.04.2022.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 58 Sekunden.

Kommt Kovar zurück, ist gut – sonst auch

Dass er in Halbfinal-Spiel 1 zwischen den Pfosten stehen würde, hatte Waeber erst am Morgen vor der Partie erfahren. Und ob er auch am Sonntag im Hallenstadion wieder das ZSC-Gehäuse hüten wird, wusste der Gottéron-Junior nach dem ersten Sieg noch nicht. Sollte Kovar rechtzeitig wieder fit sein, ist zu erwarten, dass Waeber dem Tschechen trotz der starken Leistung am Freitag wieder Platz machen muss.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie Spiel 2 der Playoff-Halbfinal-Serie zwischen den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron am Sonntagabend ab 19:50 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Gewissermassen ist es ein Luxusproblem, welches die Zürcher aktuell auf der Goalie-Position auf Trab hält. Kovar erwischte im Viertelfinal gegen Biel zwar keinen guten Start in die Serie, steigerte sich ab Spiel 3 aber markant. Schliesslich hatte der ältere Bruder von Zugs Jan Kovar einen wesentlichen Anteil daran, dass der ZSC die Hürde Biel trotz 0:2- und 2:3-Rückstand in der Serie noch überspringen konnte.

Waeber und Playoffs, das passt

Nach dem erfolgreichen Halbfinal-Start haben die Lions nun auch Gewissheit, dass es im «Notfall» auch mit dem Backup-Goalie funktioniert. Dass er eine Serie für sein Team entscheiden kann, bewies Waeber bereits in seiner ersten Saison beim ZSC.

Letztes Jahr führte er die Zürcher gegen Lausanne in den Halbfinal. Die Lions entschieden die Serie mit 4:2-Siegen für sich, Waeber feierte dabei nicht weniger als 3 Shutouts. Obschon die Mannschaft von Coach Rikard Grönborg in der Runde der letzten 4 sang- und klanglos mit 0:3 an Genf-Servette scheiterte, brachte es Waeber über die gesamten Playoffs auf eine starke Fangquote von 93,2 Prozent.

Gegen Biel lagen die ZSC Lions nach 2 Partien 0:2 im Hintertreffen, gegen Freiburg könnten sie nun auf 2:0 erhöhen. Scheitert dieses Unterfangen, dürfte es kaum an der Goalie-Leistung liegen – egal wer letztendlich im Tor steht.

Video
Archiv: Waebers Interview nach dem Sieg in Freiburg
Aus Sport-Clip vom 08.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 2 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 08.04.2022, 19.40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    "Ludovic Waeber sprang als Feuerwehrmann für den kurzfristig krank gemeldeten Jakub Kovar ein" Was genau hatte Kovar dann? Ich gehe jetzt davon aus das er Corona hatte, alles andere wäre ja ein wenig komisch wenn er nur eine Erkältung hatte.
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Weshalb ist denn das so wichtig für sie zu wissen?