Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lakers überraschen weiter Lugano reicht es gegen Zug zu einem Punkt, aber nicht zum Sieg

  • Lugano kommt gegen Zug zum ersten Punkt der Saison, zum Sieg reicht es aber nicht.
  • Die Tigers verspielen gegen Biel einen 2:0-Vorsprung, im Penaltyschiessen zaubern Rajala und Schneider.
  • Die ZSC Lions schalten gegen die Lakers zu früh in den Verwaltungs-Modus und werden dafür bestraft.
  • Hier geht's zum Spielbericht Genf - Bern.

Zug - Lugano 3:2 n.P.

Nach zuletzt zwei Niederlagen hat Zug gegen das bisher noch punktelose Lugano zum Siegen zurückgefunden. Souverän war die Leistung nicht, in Sachen Effizienz könnten sich die Tessiner an den Zentralschweizern aber ein Vorbild nehmen. Entgegen des Spielverlaufs gingen die Zuger zu Beginn des zweiten Drittels mit 2:1 in Führung, der Ausgleich durch Luca Fazzini (27.) kam nach einem Fehlpass in der Zuger Abwehr zustande. Im Penaltyschiessen traf Sven Senteler als Einziger und sicherte Zug den Zusatzpunkt. Lugano muss sich insbesondere im Powerplay steigern, 4 Überzahlsituationen blieben ungenutzt.

Biel - SCL Tigers 3:2 n.P.

Innert 24 Stunden hat Biel auch das zweite Derby gewonnen. Und wie bereits am Freitag gegen Bern musste auch am Samstag das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Toni Rajala, Siegtorschütze am Freitag, und Peter Schneider bescherten Biel mit ihren herrlichen Treffern den Sieg. Zuvor hatten die Seeländer gegen die Tigers einen 0:2-Rückstand wettgemacht. Der Anschlusstreffer durch Marc-Antoine Pouliot war kurios. Der Bieler startete aus der eigenen Zone, kurvte hinter das gegenerische Tor und brachte die Scheibe irgendwie via Damiano Ciaccio ins Tor. Beim Ausgleich durch Yannick Rathgeb wurde der Tigers-Keeper zwischen den Beinen erwischt.

Lakers - ZSC Lions 3:2 n.V.

Nach zuletzt zwei Shutouts musste sich Melvin Nyffeler im Heimspiel gegen die ZSC Lions bereits früh bezwingen lassen – und zwar gleich doppelt. Chris Baltisberger (7., in Überzahl) und Simon Bodenmann (8.) sorgten mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung der Gäste. Am Ende dürfte dies dem Lakers-Keeper herzlich egal sein, sicherten sich die Rapperswiler in der Verlängerung doch bereits nach 19 Sekunden den Zusatzpunkt. Roman Cervenka gelang das Siegtor. Der Tscheche hatte bereits am Dienstag gegen Biel in der Verlängerung getroffen.

Andrew Rowe (21.) und Danny Kristo (48.) hatten in der regulären Spielzeit für den Ausgleich gegen zu verwaltend spielende Lions gesorgt. Das Zuspiel von Dominik Egli zum 2:2 aus der eigenen Zone war dabei besonders sehenswert.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.09.2019, 22:30 Uhr