Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Luca Cereda gibt Anweisungen.
Legende: Will die Durststrecke beenden Luca Cereda. Keystone
Inhalt

Leventiner bereits unter Druck Findet Ambri im 6. Anlauf ein Rezept?

Nach der 5. Saisonniederlage gegen Biel weiss Ambri-Trainer Cereda, was es im 2. Viertelfinal-Spiel zu verbessern gilt.

Auch zum Auftakt der Playoff-Viertelfinals konnte Ambri seine Negativ-Serie gegen Biel nicht beenden. Die Seeländer gewannen verdient 3:1 und entschieden damit auch das 5. Saisonduell für sich. Trotz der Niederlage konnte Ambri-Trainer Luca Cereda der Partie auch Positives abgewinnen. «Wir waren nahe dran, ohne unser bestes Spiel zu zeigen. Das muss uns Mut geben», so der 37-Jährige gegenüber RSI.

Legende: Video Biel besiegt Ambri mit 3:1 abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2019.
Wir müssen das Gute aus jeder Partie nehmen und die negativen Sachen eliminieren.
Autor: Luca CeredaTrainer Ambri

Am Dienstag stehen die Leventiner im Heimspiel bereits unter Druck. Für Cereda gilt es nun, die richtigen Schlüsse aus den bisherigen Begegnungen zu ziehen. «Wir müssen jetzt alle Teile zusammenfügen, das Gute aus jeder Partie nehmen und die negativen Sachen eliminieren.»

Scheibenbesitz als Schlüssel

Man habe seit Samstag gezielt an den Punkten gearbeitet, um endlich ein Mittel gegen die Bieler zu finden. Konkret heisst das: «Wir müssen den Puck gut bewegen, die Zweikämpfe aktiv suchen und die Scheibe so zurückgewinnen. Wir dürfen sie nicht einfach ihnen überlassen, denn dann sind sie besonders stark.»

Die Playoffs live

Verfolgen Sie Spiel 2 im Playoff-Viertelfinal zwischen Ambri und Biel am Dienstag ab 19:55 Uhr live auf SRF info und in der Sport App. Ab 19:45 Uhr sehen Sie auf SRF zwei die Partie Langnau - Lausanne.

Lugano mit viel Luft nach oben

Mit einer Niederlage ist auch der Kantonsrivale aus Lugano in die Playoff-Viertelfinals gestartet. Beim 2:3 in Zug verschliefen die Südtessiner den Start und lagen schnell 0:2 zurück. Insgesamt trat das Team von Trainer Greg Ireland zu passiv auf.

Legende: Video Zug schlägt Lugano 3:2 abspielen. Laufzeit 04:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2019.
Ich habe mir das Spiel vom Samstag intensiv angeschaut. Und ich weiss, was wir verbessern müssen.
Autor: Greg IrelandTrainer Lugano

Vor dem Heimspiel vom Dienstag gibt sich der HCL-Trainer dennoch optimistisch: «Ich habe mir das Spiel vom Samstag intensiv angeschaut. Und ich weiss, was wir verbessern müssen. In Sachen Intensität und Energie haben wir noch viel Luft nach oben», sagte der Kanadier zu RSI.

Erschwerend kommt für die Luganesi hinzu, dass sie in Spiel 2 auf den verletzten Linus Klasen verzichten müssen. Für den Schweden kommt Henrik Haapala zum Einsatz. Der Finne realisierte in der Qualifikation in 21 Spielen 15 Skorerpunkte. «Es ist eine gute Gelegenheit für ihn», so Ireland. «Er brennt auf einen Einsatz und wird uns Energie bringen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.03.2019, 20:00 Uhr.