Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Mit Effizienz zum Break Biel stellt Bern gleich zum Auftakt ein Bein

Das war nichts für schwache Nerven – zumindest für die Bieler Anhänger. Wie verwandelt kam der SCB aus der zweiten Pause, sorgte vor dem Seeländer Tor für ganz viel Unruhe und kam dem Ausgleichstreffer teilweise sehr nahe. Doch speziell einer hatte etwas dagegen: Jonas Hiller.

Insgesamt 34 Schüsse musste der 37-jährige Routinier abwehren. Eine Parade stach ganz speziell heraus, ein Big Save in der 50. Minute gegen Simon Moser. Blitzschnell war die Fanghand von Hiller zur Stelle.

Legende: Video Hiller bewahrt Biel mit Big Save vor dem Ausgleich abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Später drückte Bern zwar weiter, zu einer «Hundertprozentigen» kamen die Mutzen aber nicht mehr. Damien Riat erlöste Biel eine Minute vor Schluss mit dem Empty Netter zum 4:2.

Bern verschläft den Start

Obschon der Sieg der Bieler über die ganze Partie gesehen in Ordnung geht, muss sich der SCB auch an der eigenen Nase nehmen. Bis Spielmitte ging beim Quali-Sieger wenig bis gar nichts. Erst ein starker Ablenker von Tristan Scherwey zum 1:3 diente Bern kurz nach Spielmitte als Weckruf. Nur 4 Minuten später brachte Thomas Rüfenacht – ebenfalls mit einem abgelenkten Schuss – das Heimteam zurück ins Spiel (37.).

Zuvor hatten fast nur die Bieler gespielt. Ein Fehlzuspiel von Beat Gerber leitete in der 6. Minute die frühe Bieler Führung durch Toni Rajala ein. 96 Sekunden später erhöhte Jarno Kärki in Überzahl auf 2:0.

Doch damit nicht genug: Das Mitteldrittel war noch keine zwei Minuten alt, als sich auch Eric Blum einen kapitalen Aussetzer leistete. Wiederum Rajala sagte Danke und drosch den Puck mit einem satten Slapshot sehenswert in die hohe Ecke.

Legende: Video Rajalas Slapshot passt haargenau abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Obschon SCB-Trainer Kari Jalonen vor dem Spiel betonte, dass seine Spieler nach dem Marathon-Spiel in Genf wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte seien, wirkten die Berner teilweise doch etwas träge.

Die Bieler konnten dies mit ihrer Effizienz bestmöglich ausnutzen und dürfen Spiel 2 der Halbfinal-Serie am Donnerstag in Biel nun etwas befreiter angehen.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 26.03.2019, 19:45 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von werner zuercher (Werner Zuercher)
    Der SCB geht den gleichen Weg wie der HCD und ZSC! Bern hat zwar in der Quali die meisten Spiele gewonnen, wurde Quali-Sieger. Aber kein Sieg war Souverän. Oft sehr glücklich gewonnen oder mit Krampf. Gegen die kleinen wie Langnau und Ambri oft schmählich verloren! Es schmerzt wenn einem die vermeintlich Kleinen um die Ohren fahren! Das merkt selbst der überhebliche und arrogante Herr Lüthi! Darum wollte er seine finanzielle Übermacht spielen und die Kleinen mit mehr Import wieder abhängen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Peter (Stoffel)
    Hätte mehr Gegenwehr vom SCB erwartet. Die waren phasenweise stehend ko :) Die Bieler haben sie teilweise richtig vorgeführt. Das wird ein glorreicher Sieg für die Seeländer! Auf ins Finale!
    Hopp Biel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lilian Lüthi (Lilian)
    Absolut mühsam, wie die Komentatoren immer wieder die Müdigkeit der Berner betonten. Meine Herren: das sind Profis. Die hatten seit Donnerstag nichts anderes zu tun, als sich erholen!! Ihr müsst die Leistung der Bieler nicht klein reden. Das ist respektlos.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen