Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach 4 Jahren in Lugano Hofmann wechselt zu Zug

Der Natistürmer unterschrieb bei den Zentralschweizern für 4 Jahre.

Legende: Video Zug holt Lugano-Stürmer Hofmann abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus sportflash vom 03.12.2018.

Nach 4 Jahren in Lugano wechselt Grégory Hofmann auf die kommende Saison hin nach Zug. Der EVZ wird nach Ambri, Davos und Lugano die 4. NL-Station für den Jurassier sein.

Der Angreifer hatte zu den meistumworbenen Spielern auf dem Schweizer Markt gehört. Auch ein Wechsel nach Nordamerika stand im Raum. Nun unterschrieb er in Zug einen Vierjahresvertrag – ohne Ausstiegsklausel für die NHL.

3. namhafter Zuzug beim EVZ

Hofmann hält aktuell nach 22 Meisterschaftsspielen bei 12 Toren und insgesamt 22 Skorerpunkten. In der letzten Saison war er mit 60 Punkten aus 63 Spielen der punktbeste Schweizer in der höchsten Spielklasse. «Hofmann hat Speed und Wucht. Er spielt seit langem auf einem hohen Niveau und schiesst regelmässig viele Tore», sagt EVZ-Sportchef Reto Kläy.

Hofmann ist nebst Jérôme Bachofner von Meister ZSC Lions und Torhüter Leonardo Genoni vom SC Bern der 3. namhafte Zuzug auf die kommende Saison. Als Abgänge stehen Dominic Lammer und Reto Suri (beide zu Lugano) sowie Torhüter Tobias Stephan (zu Lausanne) fest.

Miranda zu Genf-Servette

Marco Miranda wechselt auf die kommende Saison vom Schweizer Meister ZSC Lions zu Genf-Servette. Der 20-jährige Stürmer unterschrieb bei den Genfern einen Vertrag für drei Jahre mit Option für eine weitere Saison.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Fuchs (Roger Fuchs)
    Bern, Zürich, Lugano und Davos haben definitiv mehr Geld als der EVZ und trotzdem kommen die Spieler in die Zentralschweiz! Geld allein ist eben doch nicht alles!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lars Koller (Lasse)
      Diese Zeiten sind definitiv vorbei. Zug zahlt für die Topspieler sogar die höheren Löhne! Aber ist schwierig zu vergleichen da sie eine andere Strategie fahren als beispielsweise der SCB. Oder meinen sie Genoni wechselt wegen dem See nach Zug?? Hofmann soll in Zug angeblich rund 100000 mehr verdienen als ihm Lugano geboten hatte. Das sind zwar nur Spekulationen. Was aber ziemlich öffentlich kommuniziert wurde ist das Bürgler als er vom EVZ ins Tessin wechselte Lohneinbussen einstecken musste.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franco Caroselli (FrancoCaroselli)
    Vor paar Wochen dachte ich, dass schweizer Spieler zu teuer sind für unsere Vereine und man Ausländer 5 und 6 will. Nun angelt sich Zug diesen Spieler und zahlt ihm 700‘000.- und günstige Steuern dazu. So so !! ( Quelle 20 min)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marco Wüst (Marco Wüst)
    Mich würde es schon interessieren, wieviel Hofmann bei Zug in diesen 4 Jahren verdienen wird, zumal er in Lugano sicher auch nicht wenig angeboten bekommen hat. Der Wechsel von Davos nach Lugano tätigte Hofmann aufgrund seiner (grossen?) Liebe in Lugano. Ein Wechsel nach Zug machen die Beiden wohl nur wege dem Geld. Schaut man sich Bilder seiner Freundin an, scheint es nur logisch, dass es ihr ums grosse Geld geht. Schon schade, wie Frauen den Männern den Verstand rauben können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen