Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung Ambri-Piotta – Lakers
Aus Sport-Clip vom 01.10.2022.
Inhalt

National League am Samstag Lakers-Risiko nicht belohnt: Ambri düpiert Rapperswil-Jona

  • Ambri-Piotta bezwingt Rapperswil-Jona in der 8. Runde der National League mit 4:3 nach Verlängerung.
  • Aufsteiger Kloten kann mit Meister Zug lange mithalten, muss am Ende dennoch als klarer Verlierer vom Eis.
  • In den weiteren Partien feiern Davos, Genf, Lugano und Langnau Siege.

Ambri-Piotta – Rapperswil-Jona 4:3 n.V.

«All-in» ging Lakers-Trainer Stefan Hedlund in der Verlängerung der Partie gegen Ambri-Piotta. Der Schwede nahm seinen Torhüter Melvin Nyffeler vom Feld, sodass sein Team mit einem Mann mehr agieren konnte. Doch der Mut der St. Galler wurde nicht belohnt. In der 63. Minute traf Ambris Dario Bürgler ins verwaiste Tor und bescherte seinem Team den Zusatzpunkt. Zuvor hatten sich die beiden Teams einen unterhaltsamen Kampf geliefert, der nach 60 Minuten noch 3:3 gestanden hatte.

Kloten – Zug 1:5

Lange konnte Aufsteiger Kloten mit dem Meister aus Zug mithalten. Nach dem 1. Drittel lagen die Zürcher Unterländer noch mit 1:0 in Führung, nach 40 Minuten stand es trotz drückender Überlegenheit des EVZ nur 2:1 für die Gäste in der Stimo Arena. Im Schlussdrittel ging dem Team von Trainer Jeff Tomlinson dann langsam, aber sicher die Energie aus. Die Zuger sorgten mit 3 weiteren Treffern für das am Ende doch klare Resultat.

Zusammenfassung Kloten – Zug
Aus Sport-Clip vom 01.10.2022.

Lausanne – Genf 1:5

Weiter nicht vom Fleck kommt Lausanne. Im Léman-Derby setzte es für die Waadtländer eine 1:5-Niederlage ab, das Team von Trainer John Fust musste zum 4. Mal in Folge als Verlierer vom Eis. Genève-Servette sorgte zur Spielhälfte für den Unterschied, als Marco Maurer (28.), Noah Rod (28.) und Teemu Hartikainen (33.) das Skore innert 5 Minuten von 1:1 auf 4:1 in die Höhe schraubten. Die Genfer behaupten dank diesem Sieg die Tabellenspitze, der Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapperswil-Jona beträgt neu 4 Punkte.

Davos – Ajoie 5:1

Druckvoll startete der HC Davos ins Heimspiel gegen Ajoie. In der 7. Minute konnte Joakim Nordström alleine auf Damiano Ciaccio losziehen und nur noch mittels Foul gestoppt werden. Den ausgesprochenen Penalty verwandelte Leon Bristedt souverän. Keine 3 Minuten später erhöhte Dennis Rasmussen in Überzahl auf 2:0. Den Anschlusstreffer der Jurassier beantwortete der HCD im Mitteldrittel mit 2 weiteren Toren, am Ende setzte sich die Equipe von Christian Wohlwend mit 5:1 durch und feierte den 4. Sieg in Folge.

Freiburg – Tigers 1:2 n.V.

Schlusslicht Langnau lieferte bei Fribourg-Gottéron eine starke Vorstellung ab und holte sich den 2. Sieg in dieser Saison. Dank einem Treffer von Aleksi Saarela (36.) lagen die Tigers zur 2. Drittelspause in Führung. Für die zwischenzeitliche Erlösung auf Seiten der Freiburger sorgte in der 49. Minute Raphael Diaz, der Tigers-Schlussmann Luca Boltshauser mit einem «Buebetrickli» erwischte. Die Partie musste in der Verlängerung entschieden werden, in welcher Vili Saarijärvi das Game-Winning-Goal erzielte.

Biel – Lugano 0:3

Starke Reaktion von Lugano auf die Heim-Niederlage vom Freitag gegen Aufsteiger Kloten: In Biel kamen die Tessiner zu einem 3:0-Sieg. Kris Bennet mit einem Treffer in Überzahl (18.), Elia Riva mit einem satten Handgelenkschuss (33.) und Luca Fazzini mit einem «Empty Netter» (58.) waren für die Gäste in der Tissot Arena erfolgreich.

SRF zwei, Eishockey – Inside, 29.09.2022, 22:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen