Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Eishockey Quartett verlässt Fribourg-Gottéron

Eishockeyspieler
Legende: Gehört zu den Spielern, die Freiburg verlassen Otso Rantakari. freshfocus/Michela Locatelli

Freiburg baut Kader um

Fribourg-Gottéron hat wenige Tage nach dem Ausscheiden in den Playoff-Halbfinals weitere Kadermutationen im Hinblick auf die kommende Saison bekannt gegeben. Neben den bereits bekannten Abgängen von Chris DiDomenico (zu Bern), Daniel Brodin (Djurgarden) und Philippe Furrer, der nach über 800 Spielen in der obersten Schweizer Liga seine Karriere beendet, werden die auslaufenden Verträge von 4 Spielern nicht mehr verlängert. Es betrifft dies den im Februar verpflichteten Finnen Otso Rantakari, die Stürmer Jordann Bougro und Timo Haussener sowie Verteidiger Jérémie Kamerzin.

Nächster Ärger für DiDomencio

Fribourg-Gottérons Topskorer Chris DiDomenico wurde für das Vortäuschen eines Fouls mit einer Busse von 4000 Franken belegt. Die sanktionierte Szene spielte sich am 10. April im zweiten Match der verlorenen Playoff-Halbfinalserie gegen die ZSC Lions ab. Für den Kanadier ist es die zweite Busse innert weniger Tage, nachdem er bereits 3630 Franken für seinen Check gegen das Knie von ZSC-Captain Patrick Geering im vierten Halbfinalspiel bezahlen musste. Aufgrund dieses Fouls wird DiDomenico seinem neuen Klub Bern zu Beginn der nächsten Saison in den ersten beiden Spielen gesperrt fehlen.

Video
DiDomenico muss unter die Dusche und wird von Fans beschimpft
Aus Sport-Clip vom 14.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 21 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 14.4.2022, 20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Gottéron tut was vermutlich notwendig ist. Viele Spieler sind nie aus deren Rolle des "Ergänzungsspielers" hervorgetreten. Viele Spieler die bei Gottéron angeheuert haben, blieben unter den Erwartungen und konnten sich trotz mehr Spielpraxis nicht steigern.
  • Kommentar von Lukas Leemann  (Luka22)
    DiDomenico, Mr. Playoff, ein enfant terrible sondergleichen....