Zum Inhalt springen
Inhalt

News aus der National League 4 Spielsperren für Genfs Bozon

Legende: Video Bozon mäht Salmela um abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.01.2019.
  • Bozon (Genf) und Arcobello (Bern) gesperrt

Tim Bozon von Genf-Servette wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Anssi Salmela vom EHC Biel im National-League-Spiel vom letzten Dienstag für vier Spiele gesperrt und mit 6400 Franken gebüsst. Eine Spielsperre muss Mark Arcobello vom SC Bern absitzen. Dies wegen eines Stockschlags gegen Dominik Kubalik von Ambri-Piotta. Arcobello muss überdies eine Busse von 3000 Franken zahlen.

  • Holös gibt Abschied aus Freiburg bekannt

Jonas Holös wird Fribourg-Gottéron am Ende der Saison verlassen. Dies sagte der norwegische Nationalverteidiger gegenüber dem norwegischen Online-Portal vg.no. Der Klub suche nach einem offensiveren Abwehrspieler, so der 31-jährige Holös. Mit zwei Toren und zehn Assists nach 37 Meisterschaftsspielen ist Holös aktuell dennoch der produktivste Verteidiger von Gottéron.

Legende: Video Gegen Lausanne: Holös' letzter Treffer für Freiburg abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.11.2018.
  • Zug 6 Wochen ohne Zryd

Der EV Zug muss längere Zeit ohne Miro Zryd auskommen. Der Verteidiger zog sich am Dienstag im National-League-Spiel gegen Rapperswil-Jona (4:1) eine Fuss- und Knieverletzung zu. Gemäss Klubangaben muss Zryd rund 6 Wochen pausieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Richard (Marc 74)
    Es ist in zweierlei Hinsicht einfach unglaublich!!! Zuerst die Entscheidung von nur 4, ja zum wiederholten male, lächerlichen Spielsperren und dann zum anderen Spieler die in einer solchen Art und Weise checken. Wie dumm muss man als Spieler sein, einen solch nutzlosen und hypergefährlichen Check auszuführen. Er hat ja damit nicht eine gefährliche Torsituation verhindert...(???!). Und diese minimale Geldstrafe muss ja unglaublich schmerzhaft sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Feierabend (Quantenmechanik)
    Absolut lächerliche Strafe für diesen hoch gefährlichen Check.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philippe Arn (Oilers13)
    Nur lächerliche 4 Spielsperren für Bozon und Arcobello eine einzige!!! Lachhaft witz komm raus du bist umzingelt :-D Wäre echt für eine Erhöhung der Ticketpreise um 1 Franken für die Schiedsrichterausbildung und bei den Topscorer Ende Saison 2/3 fpr den Nachwuchs und 1/3 für die Ausbildunfmg von den Schiedsrichter!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen