Zum Inhalt springen
Inhalt

News aus der SL und NL Olten mit historischer Triplette

Olten schiesst innert 48 Sekunden 3 Tore. Und: Michal Birner verlässt Freiburg per sofort, Roger Karrer die ZSC Lions Ende Saison.

Eishockey-Spieler jubeln.
Legende: Dreimal jubeln in 48 Sekunden Olten schafft in der Swiss League Historisches. Freshfocus

Olten hat in der Swiss League einen spektakulären 8:4-Sieg über die Ticino Rockets gefeiert. Den Solothurnern gelang in der 8. Minute des Startdrittels mit 3 Toren vom 1:0 zum 4:0 innerhalb von 48 Sekunden ein Kunststück der besonderen Art. Einen schnelleren Dreierpack schafften zuletzt den GCK Lions 2013 beim 3:1 gegen die SCL Tigers (3 Tore in 28 Sekunden). Mit der 4:0-Führung im Rücken baute Olten aber stark ab und legte erst nach dem 4:5-Anschlusstreffer der Gastgeber wieder einen Zacken zu.

Michal Birner und Fribourg-Gottéron gehen ab sofort getrennte Wege. Der Stürmer nennt private Gründen für die sofortige Auflösung des bis Ende Saison laufenden Vertrages. Birner wechselte im November 2016 von Traktor Tscheljabinsk in die Schweiz und erzielte in 94 Partien für Fribourg 23 Tore und 56 Assists. In der laufenden Meisterschaft kam er nur in neun Partien zum Einsatz (drei Assists), zuletzt fehlte er wegen einer Knieverletzung.

Nach Fabrice Herzog, der zum HC Davos wechseln wird, verlieren die ZSC Lions einen weiteren Internationalen an einen Liga-Konkurrenten. Der 21-jährige Roger Karrer wechselt kommende Saison vom Schweizer Meister zu Genf-Servette. Der Verteidiger unterschrieb einen Vertrag für 3 Jahre mit Option für eine weitere Saison. Für die ZSC Lions erzielte Karrer, der beim vergangenen Deutschland-Cup sein Nati-Debüt feierte, in 96 Spielen 11 Skorerpunkte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachrichten, 21.11.18, 18 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.