Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up der National League Ambri kantert Lugano nieder – Genoni feiert Shutout-Premiere

  • Ambri entscheidet in der 29. Runde der National League das Tessiner Derby zum 3. Mal in Folge für sich.
  • Zug feiert in Lausanne einen Auswärtssieg und Leonardo Genonis ersten Shutout der Saison.
  • Während Freiburg gegen Biel die Oberhand behält, ringen die SCL Tigers Rapperswil nieder.
  • Davos verliert in Genf nach Verlängerung.
  • Bern gewinnt gegen die ZSC Lions.

Ambri - Lugano 7:2

Das Hockey-Tessin bleibt weiss-blau. Zum 3. Mal in Serie heisst der Derby-Sieger Ambri, der nun auch in der Tabelle vor dem Kantonsrivalen liegt. Daran vermochte auch David McIntyres Debüt bei Lugano nichts zu ändern. Brian Flynn mit seinem 6. Saisontor und Elia Mazzolini brachten die Gastgeber schon in den ersten 6 Minuten mit 2 Längen in Führung.

Danach wurde es für Lugano und Keeper Sandro Zurkirchen, der den Vorzug gegenüber Neuzugang Niklas Schlegel erhielt, richtig bitter: Tobias Fohrler (15.) und Jannik Fischer (32.) machten mit ihren Premierentoren den Deckel drauf, Flynn im Powerplay (46.) sowie Marco Müller und Matt D'Agostini (50.) mit 2 Shorthandern innert 31 Sekunden sorgten für das Lugano-Debakel und den höchsten Derby-Sieg seit 2008.

Video
Zurkirchen vernascht Trisconi
Aus Sport-Clip vom 17.12.2019.
abspielen

Lausanne - Zug 0:3

Nach zuletzt 3 Niederlagen hat sich Lausannes Baisse nach der Nati-Pause fortgesetzt. Konnte Tobias Stephan die Stürmer des EVZ lange in Schach halten, war es mit Santeri Alatalo ein Verteidiger, der nach 50 Minuten den Bann brach. 4 Minuten später war Oscar Lindberg, der im Powerplay sämtliche 4 Gegenspieler austanzte, für das 2:0 besorgt. Den Schlusspunkt setzte Lino Martschini mit einem Treffer ins leere Tor. Leonardo Genoni durfte sich über den ersten Shutout im EVZ-Dress freuen.

Video
Lindberg tanzt ganz Lausanne aus
Aus Sport-Clip vom 17.12.2019.
abspielen

Freiburg - Biel 3:2

Im Duell der besten Keeper der Liga hatte Freiburgs Reto Berra das bessere Ende für sich. Offensiv stach David Desharnais heraus: Nach 2 Assists zu den Toren von Daniel Brodin (7.) und Killian Mottet (8.) sorgte der Gottéron-Kanadier gleich selbst für das 3:1. Anton Gustafsson konnte 6 Minuten vor Spielende nur noch verkürzen. Für Biel gab es nach dem jeweiligen Out in der Champions Hockey League und im Cup damit den 3. Rückschlag innert kurzer Zeit.

SCL Tigers - Rapperswil 2:1

Es wurde in der Ilfishalle noch einmal heiss, als Pascal Berger beim Stand von 2:1 in der 57. Minute in die Kühlbox musste. Doch die Tigers brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten den 3. Sieg im 3. Saisonduell mit den St. Gallern. Julian Schmutz (4.) und Chris DiDomenico (9.) hatten die Langnauer früh in Führung gebracht. Kevin Clarks Anschlusstreffer in der 17. Minute blieb das einzige Tor für die Lakers.

Genf - Davos 3:2 n.V.

In einer turbulenten Partie gingen die Bündner zweimal in Führung, zweimal glichen die Genfer wieder aus. Noah Rod rettete Servette 46 Sekunden vor Spielende in die Verlängerung. Dort avancierte Tommy Wingels nach 3:24 Minuten mit dem Siegtreffer zum Matchwinner. Robert Mayer zeigte mit einer Fangquote von 92,95 Prozent, worauf sich sein künftiger Arbeitgeber im Landwassertal freuen darf.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 17.12.2019, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.