Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up der National League Davos mit Hischier zum 4. Sieg in Serie

  • Rückkehrer Luca Hischier führt Davos auswärts gegen die Lakers zum Sieg.
  • Ebenfalls Erfolge feiern Genf, Ambri und Freiburg.
  • Alles zur Berner Klatsche gegen Lausanne gibt es hier.

Lakers - Davos 3:4

Der HC Davos hat seinen Höhenflug auswärts in Rapperswil fortgesetzt. Die Bündner feierten gegen die Lakers den 4. Sieg in Serie. Grossen Anteil am Erfolg des HCD hatte Rückkehrer Luca Hischier. Der 24-Jährige, der wegen einer Hirnerschütterung lange Zeit ausgefallen war, lenkte das Spiel mit einem Assist zum 2:0 und dem Tor zum 3:1 im Mitteldrittel in die richtigen Bahnen. Weil das Heimteam aber bis zuletzt nicht aufgab und in der Schlussminute noch bis auf 3:4 herankam, mussten die Davoser lange um den Sieg bangen.

Genf - Lugano 4:0

Im Gastspiel gegen Genf setzte der HC Lugano auf die Jugend: Mit Lorenzo Canonica, dem Topskorer des HCL-Juniorenteams, kam erstmals ein Spieler mit Jahrgang 2003 in der National League zum Einsatz. Belohnt wurde der Mut von Trainer Sami Kapanen indes nicht. Sein Team lag bereits vor Spielmitte 0:3 zurück, eine Viertelstunde vor Schluss sorgte Noah Rod für den Endstand. Auf Seiten der Genfer glänzte Simon Le Coultre mit 3 Assistpunkten.

Zug - Freiburg 0:4

Rund 7 Minuten vor Schluss zappelte die Scheibe doch noch im Netz. Aber nicht auf jener Seite, auf der man einen Treffer hätte erwarten müssen. Während die Zuger Gottéron-Schlussmann Reto Berra mit über 30 Schüssen eingedeckt hatten, war Leonardo Genoni von den Gästen aus Freiburg zu keinen 20 Parade gezwungen worden. Und doch war es der Zuger Keeper, der nach einem Abschluss von Benjamin Chavaillaz hinter sich greifen musste. Das Heimteam fiel in der Folge komplett auseinander und kassierte noch 3 weitere Tore zum 0:4-Schlussresultat.

Biel - Ambri 2:3

Schlusslicht Ambri ist auswärts bei Biel ein Befreiungsschlag geglückt. Gegen den Tabellenzweiten kamen die Tessiner zum ersten Auswärtssieg in Biel nach 11 Niederlagen und fast 4 Jahren. Für den entscheidenden Treffer zeichnete Marco Müller 5 Sekunden vor Ablauf einer Überzahlsituation im Schlussabschnitt verantwortlich (43.).

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.