Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up der National League Davos weiter im Hoch – Biel und Langnau gewinnen nach Penaltys

  • Die Davoser schlagen Genf auswärts 6:5.
  • Langnau (gegen Lugano) und Biel (gegen Zug) erzwingen ihre Siege im Penaltyschiessen.
  • Lausanne kommt gegen Ambri zu einem 3:1-Sieg.
  • Hier erfahren Sie, wie Freiburg gegen die Lakers nach der Trainerentlassung spielte.

Genf-Servette - Davos 5:6

Ein Doppelschlag von Otso Rantakari brachte die Bündner in Genf auf die Siegerstrasse: Der Finne traf im Schlussdrittel innert 24 Sekunden zweimal von der blauen Linie aus und stellte auf 6:3. Zuvor hatte Servette gegen grösstenteils überlegene Davoser dreimal eine Führung ausgleichen können, Roger Karrer gelangen seine ersten beiden Saisontore. Während der ehemalige Leader Genf in der Tabelle weiter abrutscht, feiert der HCD den 3. Sieg in Serie.

Zug - Biel 2:3 n.P.

Mit zwei verwandelten Penaltys war Biels Yannick Rathgeb in Zug der Matchwinner. Vor allem sein zweiter Streich zwischen den Beinen von Leonardo Genoni hindurch war extraklasse. In der regulären Spielzeit hatte der EVZ über weite Strecken dominiert, das Schussverhältnis von 62:30 unterstrich diese Überlegenheit. Die Bieler mussten sich immer wieder auf ihren bärenstarken Schlussmann Jonas Hiller verlassen – und konnten zudem zweimal einen Rückstand wieder ausgleichen. Mit diesem Sieg schliessen die Seeländer punktemässig zu Leader ZSC auf.

SCL Tigers - Lugano 4:3 n.P.

Weil Harri Pesonen im Penaltyschiessen als Einziger und sehenswert traf, holten sich die Tigers den Zusatzpunkt. Lugano hatte vor allem die Startphase dominiert, gab dann aber eine 2:0-Führung im Mitteldrittel leichtfertig aus der Hand. Alessio Bertaggia brachte die Gäste kurz vor der 2. Pause erneut in Führung, doch Yannick Blaser mit einem Knaller in den Winkel erzwang die Overtime. Langnau gelingt dank diesem Sieg die Rückkehr über den Strich.

Lausanne - Ambri 3:1

Die Lausanner Fans erlebten einen rundum zufriedenstellenden Abend. Zwar gerieten die Waadtländer in Unterzahl in Rückstand. Fabio Hofer brachte Ambri nach 21 Minuten in Front. Ab Spielhälfte lief es dem Heim-Team aber wieder. Benjamin Antonietti profitierte von einem Abpraller bei Goalie Daniel Manzato. Lukas Frick gelang das wegweisende 2:1 nach 56 Sekunden im Schlussdrittel. Vor der Partie war Goalie-Legende Cristobal Huet geehrt worden. Das Trikot mit der Nr. 39 wurde unter das Tribünendach des neuen Stadions gezogen. Der Franzose ist aktuell Goalietrainer bei den Lausannern.

Die Goalie-Legende Cristobal Huet wurde geehrt.
Legende: Huet unter dem Dach Die Goalie-Legende Cristobal Huet wurde geehrt. Freshfocus

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 05.10.19, 21:45 Uhr