Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Davos siegt dank 8 starken Minuten – Lugano baut Serie aus

Genf-Servette - HC Davos 4:5

Davos jubelte in Genf dank eines magistralen Mitteldrittels. Innert 8:30 Minuten erzielten die Bündner 4 Treffer und planierten damit den Weg zum 1. Saisonsieg im 3. Duell mit Genf-Servette. Nach 20 Minuten hatte wenig auf einen Auswärtserfolg hingedeutet: Die «Grenat» begannen furios, gingen durch Noah Rod (4.) früh in Führung. Noch vor der 1. Pause erhöhte Henrik Tömmernes mit einem krachenden One-Timer von der blauen Linie. Zur Spielhälfte erwachten die «Steinböcke». Marc Wieser glich das Skore mit einem Doppelschlag innert 100 Sekunden aus – und startete die HCD-Tormaschine. Die beste Offensive der Liga wurde ihrem Ruf einmal mehr gerecht, auch wenn die Westschweizer die Spannung im Schlussdrittel dank zwei Goals nochmals befeuerten.

Fribourg-Gottéron - SC Bern 4:1

Zu Beginn sah es aus, als ob der SCB den Schwung vom Einzug in den Cupfinal ins Zähringer-Derby mittragen könnte. Die Berner traten dominant auf, deckten Freiburg-Goalie Reto Berra mit Schüssen ein. Doch die fehlende Effizienz rächte sich. Sandro Schmid (8.) traf aus dem Nichts zur Führung für das Heimteam. Nun war der Bann gebrochen, die «Drachen» zogen noch im Startdrittel davon, beim 3:0 in der 17. Minute durch Chris DiDomenico liessen sich die Berner kinderleicht auskontern. Mehr als der 1:3-Anschlusstreffer durch Inti Pestoni (38.) wollte den Gästen nicht gelingen. Gottéron fuhr den 14. Heimsieg der Saison ein – Ligarekord. Für die «Mutzen» ist nach der 19. Niederlage im 26. Spiel einmal mehr Wundenlecken angesagt.

SCL Tigers - HC Lugano 1:2

Die imposante Serie des HC Lugano findet in Langnau ihre Fortsetzung. Die Luganesi zementierten ihren Status als Team der Stunde und feierten ihren 7. Sieg in Folge. Der 2:1-Erfolg im Emmental war jedoch kein Selbstläufer. Zwar gingen die Gäste in der 5. Minute nach einem toll herausgespielten Konter durch Dario Bürgler in Front, die Tigers steckten jedoch nicht auf, kamen in der 26. Minute durch Flavio Schmutz zum verdienten Ausgleich. Es bedurfte einer herrlichen Einzelleistung durch Mikkel Bodker (38.), um die 3 Punkte ins Tessin mitzunehmen. Damit ging auch das 3. Duell dieser beiden Teams an Lugano. Die Tigers müssen weiterhin auf den 1. Heimsieg seit dem 2. Januar warten.

Video
Stettler: «Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt»
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen

SRF zwei, «sportpanorama», 31.01.2021 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Wüst  (Marco Wüst)
    Liebes SRF
    Das nächchste Mal bitte wieder eine etwas ausgeglichenere Berichterstattung. Hatte kurzzeitig das Gefühl, in einem regionalen Freiburger oder Berner Sender gelandet zu sein.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Mit jeder Runde wird es unverständlicher, dass es keinen Absteiger gibt. Es ist ärgerlich, dass der SCB auf billigste Art und Weise so den Kopf retten kann.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @ Gebauer - Ärgerlich und billig ist nicht das tiefe, unsportliche Niveau Ihrer Kommentare - ich schätze dafür können Sie nichts - sondern die damit einher gehende Energie- und Ressourcenverschwendung.... ;-))