Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Genf schlägt Bern in der Overtime – Zug bleibt Leader

Bern – Servette 3:4 n.V.

Zuletzt war es für Bern in der Verlängerung zweimal gut gegangen. Roger Karrers Gamewinner für Servette in der 62. Minute beendete indes eine Serie von drei siegreichen Spielen der «Mutzen». Servette wurde für seine Hartnäckigkeit belohnt. Angeführt von Eric Fehr, der seine gute Form mit seinen Saisontoren 14 und 15 unter Beweis stellte, reagierten die Genfer jeweils souverän auf Rückstände. Etwas Glück bekundete Henrik Tömmernes beim Ausgleich zum 2:2. Justin Krueger lenkte den eigentlich harmlosen Schuss ab – die Scheibe fand zwischen den Schonern von Goalie Tomi Karhunen den Weg ins Tor. Bern weist einen Punkt Rückstand auf die Tigers und den 8. Platz auf.

Video
Berns Krueger überlistet den eigenen Goalie
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen

Biel – Zug 0:1 n.V.

Wie bereits am Freitag kam die Offensivmaschinerie der Zuger auch in Biel nicht richtig auf Touren. In einem umkämpften, aber torarmen Spiel erlöste Jan Kovar den Leader nach 39 Sekunden in der Verlängerung. Die Zentralschweizer waren das bessere Team, scheiterten aber wiederholt am starken Bieler Keeper Jonas Hiller, der 41 von 42 Schüssen abwehren konnte. Nach dem Taucher gegen Lugano haben die Zuger ihre Leaderposition an diesem Wochenende damit doch noch erfolgreich verteidigt.

Lausanne – Freiburg 1:3

Freiburg fuhr im Romand-Derby gegen Lausanne den ersten Auswärtssieg im neuen Jahr ein. Das Team von Christian Dubé wahrt damit den Anschluss an den Strich. Matthias Rossi sorgte zwei Minuten vor Schluss mit dem 3:1 für die Entscheidung. Josh Jooris hatte die Führung von Marc Abplanalp im zweiten Drittel ausgeglichen, Ralph Stalder die Saanestädter mit seinem ersten Saisontor zum 2:1 auf die Siegesstrasse geschickt.

Video
Stalder erzielt sein erstes Saisontor
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen

Ambri – Langnau 4:2

Die SCL Tigers erlaubten sich bis zur 33. Minute drei Bankstrafen. Ambri nutzte sie allesamt zu Toren: Noele Trisconi glich kurz vor Ablauf des ersten Drittels zum 1:1 aus, Topskorer Matt D'Agostini gelang innert dreieinhalb Minuten ein Doppelschlag. Die aufkeimenden Hoffnungen der Emmentaler nach Harri Pesonens Anschlusstreffer in der 58. Minute wurden von Marco Müller (42.) gleich wieder erstickt.

Video
D'Agostinis Doppelpack innert 3 Minuten
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 25.01.2020, 22:00 Uhr

Mehr aus National LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen