Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schlechte Verlierer? Lausannes Express-Abgang: «Eigentlich wartet man»

Nach dem 1:3 in Zug verliessen die Lausanner Spieler entgegen den Gepflogenheiten vorzeitig das Eis. Eine Erklärung blieb aus.

Nachdem Christoph Bertschy seine Auszeichnung als bester Spieler Lausannes erhalten hatte, sahen die Waadtländer ihre Pflicht offenbar als erfüllt an. Sie verzogen sich unter einem gellendem Pfeifkonzert in die Garderobe.

Der Frust nach dem 1:3 im ersten Playoff-Halbfinal-Spiel in Zug sass offenbar tief. Denn die Ehrung für Carl Klingberg in den Reihen der Zentralschweizer stand erst noch bevor.

Vermin ratlos

Von wem die Initiative für den ungewöhnlichen Schritt ausging, war unklar. Stürmer Joël Vermin erklärte, er sei auf dem falschen Fuss erwischt worden: «Eigentlich sollte man warten, aus Respekt vor dem Gegner. Das haben wir halt leider nicht gemacht.»

Die zweite Partie in der Halbfinal-Serie am Donnerstag scheint schon einmal lanciert.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.