Zum Inhalt springen

Strichkampf in der NL ZSC Lions und Freiburg verschaffen sich Luft

  • Die ZSC Lions (1:0 gegen die SCL Tigers) und Freiburg (4:1 gegen Lausanne) feiern wichtige Siege im Kampf um die Playoffs
  • Genf (2:5 in Ambri) verpasst es hingegen, sich am Strich abzusetzen
  • Lugano (2:1 n.P. in Davos) und Biel (spielfrei) qualifizieren sich für die Playoffs
  • Leader Bern hält sich gegen Schlusslicht Kloten schadlos

ZSC Lions - SCL Tigers 1:0

Der Topskorer musste es einmal mehr für die Lions richten. Trotz drückender Überlegenheit und einem Schussverhältnis von 55:21 war es einzig Fredrik Pettersson, der Langnau-Keeper Ivars Punnenovs bezwingen konnte. Und auch dazu war eine Energie-Leistung des Schweden nötig, als er den Puck hinter dem Tor behauptete und anschliessend mit einem Kraftakt im Tigers-Tor versenkte. Die «Löwen» können nun etwas aufatmen, beträgt der Vorsprung auf die neuntplatzierten Tigers doch 8 Punkte.

Freiburg - Lausanne 4:1

Freiburg legte den Grundstein zum Erfolg mit 3 Toren im 1. Drittel. Dabei fielen alle Treffer nach Schüssen von der blauen Linie. Matchwinner war Roman Cervenka mit einem Tor und 2 Assists. Dank dem Sieg schuf sich Gottéron ein Polster von 7 Punkten auf den Strich.

Ambri - Genf-Servette 5:2

Die Leventiner gerieten gegen Genf in Rückstand. Doch mit 2 Powerplay-Treffern und einem Doppelschlag binnen 11 Sekunden machten die Tessiner aus dem 0:1 bis zur 43. Minute ein 4:1. Überragender Mann beim Heimteam war einmal mehr Topskorer Dominic Zwerger, der bei 4 Toren den Stock im Spiel hatte. Nebst 3 Vorlagen war er auch mit einem herrlichen Solo für den Treffer des Abends besorgt. Zwerger kommt in den letzten 3 Spielen auf 8 Skorerpunkte (3 Tore).

Legende: Video Zwergers Super-Solo bei Ambris Doppelschlag in 11 Sekunden abspielen. Laufzeit 0:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.01.2018.

Kloten - Bern 0:2

Mit seinem 6. Shutout der Saison führte Leonardo Genoni Bern zum 2:0-Sieg gegen Schlusslicht Kloten; er wehrte sämtliche 33 Torschüsse der Flughafenstädter ab. So genügte dem Leader ein Treffer von Topskorer Andrew Ebbett zu Spielmitte zum Sieg. Die Vorarbeit hatte Simon Moser geliefert. Der Captain kehrte nach fast zweimonatiger Absenz wieder aufs Eis zurück. Für den Endstand war Mark Arcobello mit seinem 17. Saisontreffer ins leere Tor besorgt.

Davos - Lugano 1:2 n.P.

Den Lugano-Führungstreffer von Alessio Bertaggia hatte Enzo Corvi kurz vor der 2. Drittelspause wieder ausgleichen können. Der 25-Jährige erzielte damit die letzten 4 Treffer der Davoser im Alleingang. Zu Reden gab 5 Minuten vor Schluss der vermeintliche Siegtreffer von Félicien Du Bois, der nach Videokonsultation aberkannt wurde. Nach der Niederlage der SCL Tigers in Zürich sind Lugano und das spielfreie Biel definitiv für die Playoffs qualifiziert.

Langnau verlängert mit Ehlers

Die SCL Tigers verlängerten den Vertrag mit ihrem Trainer Heinz Ehlers um ein Jahr bis zum Frühjahr 2019. Der 52-jährige Däne übernahm Anfang Oktober 2016 das damalige National-League-Schlusslicht und führte die Emmentaler anschliessend über die Abstiegsrunde ohne Playout-Zusatzschlaufe zum Klassenerhalt. Aktuell kämpfen die Emmentaler bei nur noch fünf ausstehenden Qualifikationsspielen immer noch um einen Platz in den Playoffs.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 30.01.2018, 22:05 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.