Zum Inhalt springen

Header

Video
ZSC Lions - Biel
Aus Sport-Clip vom 23.11.2019.
abspielen
Inhalt

Topskorer Roe mit Doppelpack Sieg im Spitzenspiel – Lions bauen Tabellenführung aus

2 Mal standen sich die ZSC Lions und der EHC Biel in dieser Saison schon gegenüber. Dabei setzte sich jeweils das Heimteam durch. Auch das 3. Aufeinandertreffen endete mit einem Heimsieg. Der Tabellenführer aus Zürich schlug die zweitplatzierten Seeländer im Hallenstadion mit 3:1. Dank dem Sieg bauten die Lions den Vorsprung auf die Bieler auf 5 Punkte aus.

Der ZSC war zuletzt ein bisschen ins Schleudern geraten, kassierte gegen den SC Bern und am Freitag gegen den EV Zug 2 Niederlagen in Folge. Im Spitzenspiel zeigte er nun eine Reaktion auf die jüngsten Negativergebnisse.

Dabei konnten sich die Lions einmal mehr auf ihren Topskorer Garrett Roe verlassen. Der amerikanische Stürmer brachte sein Team mit 2 Treffern auf die Siegerstrasse. Damit ist Roe mit 8 Toren und 21 Assists wieder die Nummer 1 der Liga.

Video
Die beiden Treffer von Roe
Aus Sport-Clip vom 23.11.2019.
abspielen

Roe trifft in Unterzahl zur Führung

Die Zürcher starteten besser in die Partie, konnten daraus zunächst aber keinen Profit schlagen. Biel kam erst nach rund 10 Minuten besser auf. In der 18. Minute bot sich den Gästen dann erstmals die Chance, in Überzahl zu spielen. Gleich zu Beginn der Strafe liessen sie sich nach einem Bully aber übertölpeln. Pius Suter entwischte, bediente Roe, der Jonas Hiller zum 1:0 bezwang.

In der Folge kontrollierte der ZSC die Partie, Biel wirkte bisweilen müde. Die Zürcher verpassten es aber, weitere Treffer nachzulegen. Entweder scheiterten sie am starken Hiller oder liessen die nötige Kaltblütigkeit vermissen. In der 44. Minute machten es die Lions dann besser: Bei einem schnellen Konter war wiederum Roe im 2. Anlauf erfolgreich.

Bieler können nur kurz hoffen

Biel schöpfte dank dem Anschlusstor durch Marc-Antoine Pouliot in der 53. Minute zwar noch einmal Hoffnung. Diese währte aber nur kurz: 3 Minuten später sorgte Denis Hollenstein in Überzahl für die Entscheidung.

Sendebezug: eishockeyaktuell, SRF zwei, 22.11.2019, 22:30 Uhr