Zum Inhalt springen

Header

Video
Der letzte Auftritt von Ireland als Lugano-Coach
Aus Sport-Clip vom 17.03.2019.
abspielen
Inhalt

Vertrag nicht verlängert Ireland nicht mehr Lugano-Trainer

Der HC Lugano verzichtet auf eine Vertragsverlängerung mit Greg Ireland. Wer neuer Coach wird, ist noch offen.

Das Viertelfinal-Out in den Playoffs gegen Zug (0:4) hat erste Konsequenzen. Der HC Lugano verlängert den Ende April auslaufenden Vertrag mit Coach Greg Ireland und Assistent Jussi Silander nicht.

Nach einer Analyse der vergangenen Saison haben sich Präsidentin Vicky Mantegazza und die sportliche Leitung des Klubs zu diesem Schritt entschieden. Wer die Nachfolge des Kanadiers antreten wird, ist noch offen.

Playoff-Final als Highlight

Ireland hatte das Trainer-Amt in Lugano Mitte Januar 2017 als Nachfolger des entlassenen Doug Shedden übernommen. In der vergangenen Saison führte der die Mannschaft in den Playoff-Final, der gegen die ZSC Lions mit 3:4 Siegen verloren ging.

Greg Ireland.
Legende: Muss seinen Posten räumen Greg Ireland. Freshfocus

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Na endlich. Vielleicht darf ja nun das Publikum endlich wieder Linus Klasen spielen sehen.
    Beim HCL stehen wohl härtere Zeiten an, ausser die Goalie- und Trainerfrage ist schnell genug beantwortet. Eine Playoff-Serie zu null zu verlieren ist jeweils für die ganze Mannschaft inkl. staff keine einfache Situation. Bin gespannt wie es weiter geht.
    1. Antwort von Marco Wüst  (Marco Wüst)
      Solange Linus Klasen verletzt ist, kann das Publikum ihn mit keinem Trainer der Welt sehen.
  • Kommentar von Lars Koller  (Lasse)
    Lugano braucht einen Trainer mit einem starken Charisma, der sich von der Teppichetage nicht dreinreden lässt. Lugano hat ein solides Kader braucht aber noch den einen oder anderen Topshot um die vielen eigenen Spieler zu veredlen.
    Guy Boucher ist zur Zeit ohne Job. Er würde vom Profil her ideal passen. Ein Bandengeneral der mit allen Wassern gewaschen ist und hat ja Erfahrung in der NL. Allerdings fraglich ob man in Lugano in der Leitungsriege nicht Angst vor so einem starken Charakter hat.
    1. Antwort von M. Sutter  (M. Sutter)
      Ein neuer Trainer muss sich auch gegen die Diven in der Kabine durchsetzen. Wer hier optimal ist, kann ich nicht sagen.
  • Kommentar von Hanspeter Stucki  (Matten)
    Mein Vorschlag
    Kevin Schläpfer
    Ein sehr guter Motivator!!!
    1. Antwort von Jaro Bels  (Gotod)
      Quatschen kann er wirklich perfekt, Als Trainer-Motivator wäre er für mich auch tragbar. Ungefähr 8 Min. lang.