Zum Inhalt springen

Header

Video
«Hoffe auf Spektakel» – SRF-Experte Weber mit einem ersten Finalausblick
Aus Sport-Clip vom 15.04.2022.
abspielen. Laufzeit 28 Sekunden.
Inhalt

Vor dem Final EVZ – ZSC Kann der ZSC die Final-Serie von «Meistermacher» Genoni beenden?

Die einen waren es schon, die anderen sind es spätestens jetzt: Vorhang auf für den Playoff-Final Zug gegen den ZSC – zwei Teams in absoluter Top-Form.

Was spricht für wen?

  • Für den EV Zug: Der Qualifikationssieger knüpfte in den Playoffs bisher nahtlos an die starken Leistungen aus der Regular Season an. Dass sie über aussergewöhnliche Skorer-Qualitäten verfügen, stellten die Zentralschweizer bereits mit 19 Toren in der Viertelfinalserie gegen Lugano unter Beweis (in 4 Spielen). Im Halbfinal gegen Davos waren es noch deren 10, dafür aber einige mit enormer Wichtigkeit: Sowohl in Spiel 2 (2:1) als auch in Spiel 4 (2:1 n.V.) zwang der EVZ das Glück mit Toren jeweils wenige Sekunden vor der Schlusssirene auf seine Seite. Natürlich schadet es in der «crunch time» nicht, wenn man hinten mit Leonardo Genoni ganz nebenbei noch über den besten Rückhalt der Liga verfügt.
  • Für die ZSC Lions: Die wichtigen Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielten auch die ZSC Lions – gegen Freiburg gleich 3 Mal in Folge. Die ersten drei Spiele gingen in die Verlängerung und endeten allesamt 3:2 für die Zürcher. Auch wenn abgesehen vom klaren 6:2 im 4. Vergleich jede Partie auch zugunsten der Saanestädter hätte kippen können, scheinen die Lions den Tritt seit dem 0:2-Rückstand in der Viertelfinalserie gegen Biel definitiv gefunden zu haben. Die Verantwortung liegt nicht mehr nur auf den Schultern der Paradelinie um Sven Andrighetto und Denis Malgin, sondern ist nun gleichmässig verteilt. Eine Qualität, mit der in der Qualifikation vor allem die Zuger glänzten.
Der EVZ konnte bisher erst eine Playoff-Serie gegen die Lions gewinnen.
Legende: Sieg in der Viertelfinal-«Belle» der Saison 2009/10 Der EVZ konnte bisher erst eine Playoff-Serie gegen die Lions gewinnen. Keystone/Photopress/Sigi Tischler

Gut zu wissen:

  • Mit dem EVZ und dem ZSC treffen im Final die beiden besten Tormaschinerien aufeinander. Bereits in der Qualifikation führte Zug (177 Tore) diese Statistik vor den Zürchern (169) an. In den Playoffs haben die Lions (31) die Nase zwar vorne, haben aber auch 3 Partien mehr absolviert als der Qualisieger, der mit 29 Treffern am zweitmeisten Tore erzielte.
  • Die Final-Affiche ist auch das Duell der beiden tschechischen Brüder Jan und Jakub Kovar. Während Center Jan seit 2019 für Zug spielt, wechselte sein älterer Bruder Jakub erst im Januar nach Zürich – und erwies sich dort als absoluter Glücksgriff zwischen den Pfosten.
  • Die Zuger hingegen verfügen mit Genoni nicht nur über den Torhüter mit der besten Playoff-Fangquote. Der ehemalige ZSC-Junior ist so etwas wie «Mister Playoff» schlechthin: 6 Mal stand er in einem Final, 6 Mal holte er auch den «Kübel» (2009, 2011 und 2015 mit Davos, 2017 und 2019 mit Bern, 2021 mit Zug) – noch nie aber in einem geraden Jahr.
  • Sowohl Zug (88,0%) als auch die Lions (90,2%) überzeugten in den Playoffs bislang im Boxplay. Im Powerplay konnten indes nur die Zuger wirklich auftrumpfen. Sie kommen auf die starke Quote von 31,7 Prozent. Ganz anders der ZSC: Die Ausbeute von 17,24 Prozent ist eher enttäuschend. In den letzten 7 Partien resultierte bloss ein Tor in Überzahl.

Zug - ZSC Lions: Die Statistiken

EV Zug ZSC Lions
Topskorer Jan Kovar (4 Tore/8 Assists) Sven Andrighetto (4/8)
Fangquote Torhüter Leonardo Genoni (95.58%) Jakub Kovar (93,98%, 8 Spiele)
Ludovic Waeber (94,78%, 4 Spiele)
Meiste Strafminuten Niklas Hansson (8 Minuten) Christian Marti (14)
Quote Powerplay 33,71% 17,24%
Quote Boxplay 88,00% 90,24%

Die Direktduelle: 3:1 für Zug

11.09.2021: Zug - ZSC 5:4 n.V.
16.01.2022: ZSC - Zug 0:1 n.V.
22.02.2022: ZSC - Zug 2:5
14.03.2022: Zug - ZSC 1:2 n.V.

Video
Archiv: Das letzte Duell zwischen Zug und den Lions
Aus Eishockey – Highlights vom 14.03.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 36 Sekunden.

Bisherige Playoff-Begegnungen (seit 1997)

2000: Halbfinal, ZSC Lions - Zug 4:0
2005: Halbfinal, ZSC Lions - Zug 4:1
2010: Viertelfinal, Zug - ZSC Lions 4:3
2012: Halbfinal, Zug - ZSC Lions 0:4
2018: Viertelfinal, Zug - ZSC Lions 1:4

5 Mal hat es ein Playoff-Duell zwischen Zug und den ZSC Lions seit Einführung des Best-of-7-Modus 1997 bisher gegeben. 4 Mal setzten sich die Zürcher durch und dies jeweils klar. Nach allem, was man in der diesjährigen Saison bisher und in den Playoffs insbesondere gesehen hat, deutet einiges darauf hin, dass die Serie eine ähnlich enge Kiste werden könnte, wie dies 2010 zuletzt der Fall war.

SRF zwei, sportlive, 14.04.2022, 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Zusätzlich interessant zu den bisherigen Playoff-Begegnungen ist die Final-Bilanz der beiden Finalisten. Die Zuger sind indes nur schon wegen ihrem Rohstoff-Sponsor unsympathisch, wofür die Spieler allerdings wenig können. Das Geld wird so oder so gewinnen, eigentlich schade fürs Eishockey. Trotzdem stehen auch spielerisch gesehen die richtigen zwei Mannschaften im Finale. Möge das bessere und nicht das glücklichere Team gewinnen.
  • Kommentar von Hans Almen  (Hans (John) Almen)
    Ich bin Berner und freue mich gerne über Leistungen der Berner Clubs. Doch ausser bei Biel gabs dieses Jahr nicht viel erfreuliches zu sehen - Punkt.
    Doch grundsätzlich freue ich mich über gutes Eiskockey und das gibt es dieses Jahr in den Playoffs. Als Team sehe ich Zug knapp vorne, aber wenn ich dem "Zett" und seiner Paradeline mit Malgin, Andrighetto zuschaue, dann lacht mein Herz.
    Möge das bessere Team fair gewinnen!!! Es wird ein Z-Team sein, gut so.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Bin nicht Zug Fan, aber ist das kleinere Übel der superreichen Millionenclubs. Somit Hopp EVZ, 2 Meister in Zürich, nein Danke, da steigt es den Zürchern noch mehr in den Kopf, heben noch mehr ab.
    Fall Weber wieder im Studio ist, wird es lästig und noch mehr ZSC lastig.
    1. Antwort von Hugo Müller  (Manuel de Barcelone)
      @Gisler: Einmal mehr ein unnötiger Gusler Kommentar, der vor Neid strotzt. Fakt ist, dass wir uns auf eine spannende Serie freuen können, aber das können Sie vor lauter Neid gar nicht geniessen.
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Hihi..Müller, auch ich wünsche ihnen ein schönes Osterfest...