Zum Inhalt springen

Header

Video
Weber zu EVZ - Lugano: «Zug gewinnt die Serie mit 4:3»
Aus Sport-Clip vom 25.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 29 Sekunden.
Inhalt

Vorschau Zug – Lugano «Bianconeri» wollen für den EVZ zum Stolperstein werden

Lugano fordert im Playoff-Viertelfinal den amtierenden Meister aus Zug heraus. Wir blicken auf die Serie voraus.

Was spricht für wen?

  • Für Zug: Ganz so überlegen wie in der Vorsaison spulte der amtierende Meister die Qualifikation nicht ab, für 100 Punkte und Rang 1 nach 52 Spielen reichte es dennoch. Mit Lugano wartet auf dem Weg zur Titelverteidigung der vermeintliche Lieblingsgegner der Saison: Gegen die Tessiner holten die Zentralschweizer in der Qualifikation 15 von 18 möglichen Punkten. Dank NHL-Rückkehrer Grégory Hofmann weiss der EVZ auch einen der treffsichersten Stürmer der Liga in seinen Reihen.
  • Für Lugano: Nach einer enttäuschenden Qualifikation waren die Tessiner in der Pre-Playoff-Serie gegen Genf-Servette auf den Punkt bereit und haben die besser klassierten Westschweizer in die Ferien geschickt. Neben dem erhaltenen Schwung dürfte auch Trainer Chris McSorley das eine oder andere Ass im Ärmel haben. Der Kanadier verfügt über immense (Playoff)-Erfahrung.
  • Gut zu wissen:

  • Die Last auf den Schultern der Zuger Stürmer ist breit verteilt. Obwohl die Zentralschweizer am meisten Tore erzielt haben (177), liegt Topskorer Jan Kovar ligaweit nur auf Rang 20. Dafür haben nicht weniger als 9 Zuger Spieler mehr als 10 Tore erzielt.
  • Lugano ist der Strafenkönig der Liga. Insgesamt 678 Minuten verbrachten die «Bianconeri» während der Qualifikation auf der Strafbank. Gegner Zug (8.) liegt mit 523 Strafminuten knapp unter dem Liga-Durchschnitt.
  • Zug weist hingegen das beste Boxplay aller Teams auf. Neben 23 erhaltenen Toren in Unterzahl erzielte der EVZ 9 Shorthander. Lugano traf ebenso oft in Unterzahl, kassierte aber 10 Tore mehr.
  • Im Kader von Lugano haben drei amtierende Meister Unterschlupf gefunden: Verteidiger Santeri Alatalo und Stürmer Calvin Thürkauf – vor einem Jahr noch bei Zug unter Vertrag, haben sie in Lugano tragende Rollen übernommen und belegen in der internen Skorerliste die Plätze 3 und 4. Mit dem US-Amerikaner Justin Abdelkader wurde für die Playoffs noch ein weiterer Ex-Zuger verpflichtet.
  • Obwohl Lugano seit Jahren zu den finanzstärksten Teams der Liga gehört, liegt der letzte Meistertitel schon lange zurück. Vor 16 Jahren holte der Klub den Pokal das letzte Mal ins Tessin. 2018 scheiterten die Luganesi erst im Final (3:4 gegen die ZSC Lions).
  • Dass die Mission Titelverteidigung für Zug keine leichte Aufgabe sein wird, zeigt ein Blick in die jüngste Vergangenheit: Seit 1997 schafften dieses Kunststück nur die ZSC Lions (2000/01) und der SC Bern (2016/17).

Die Statistiken

Zug Lugano
Topskorer Jan Kovar (43 Punkte) Mark Arcobello (51 Punkte)
Fangquote Torhüter Leonardo Genoni (92,1%)
Luca Hollenstein (92,4%)
Niklas Schlegel (91,3%)
Thibault Fatton (90%)
Meiste Strafminuten Jan Kovar (94) Calvin Thürkauf (65)
Quote Powerplay 20,2% 20,7%
Quote Boxplay 87,7% 84%

Die Direktduelle: 15:3 Punkte für Zug

21.09.2021: Lugano - Zug 3:2 n.V.
23.10.2021: Lugano - Zug 2:6
02.11.2021: Zug - Lugano 6:1
15.01.2022: Zug - Lugano 5:0
25.01.2022: Zug - Lugano 5:4 n.V.
25.02.2022: Lugano - Zug 2:3

Video
Im Februar: Zug gewinnt das letzte Quali-Duell
Aus Sport-Clip vom 25.02.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 7 Sekunden.

Bisherige Playoff-Begegnungen (seit 1997/1998)

1999, Halbfinal: Lugano - Zug 4:1
2002, Viertelfinal: Lugano - Zug 4:2
2013, Viertelfinal: Zug - Lugano 4:3
2016, Viertelfinal: Lugano - Zug 4:0
2019, Viertelfinal: Zug - Lugano 4:0

SRF zwei, Eishockey – Highlights, 22.3.22, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Lugano wird hier ohne Chance sein. Es ist kein richtiges Spielkonzept zu erkennen. McSorley hat es nicht geschafft aus Lugano ein Team zu formen. Zu viele Häuptlinge und zu viele ,,möchte gerne Stars,, zu hoch bezahlt und überschätzt.
    Zug wir die Luganesi ohne Probleme aus den Playoffs raus kegeln. 4
    :0 oder 4:1.
  • Kommentar von Hugo Müller  (Manuel de Barcelone)
    @ CAS:Das macht den Sport ja so interessant....und ja: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Oft hat der "schwächere" kaum Chancen.....doch im IH kann es anders auskommen.....Beipiele gibt es mehrere !