Zum Inhalt springen

Header

Video
SRF-Experte Weber analysiert die strittige Szene vor dem 1:1
Aus Sport-Clip vom 15.04.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 57 Sekunden.
Inhalt

War der Ausgleich regulär? Das 1:1 des EVZ gibt mächtig zu reden

Dank dem 1:1 kurz vor Schluss retteten sich die Zuger gegen Davos in die Overtime. Das Hofmann-Tor hat aber einen Makel.

Erst 19,8 Sekunden vor Schluss schoss Grégory Hofmann den EVZ am Donnerstag in die Verlängerung. Sein Treffer zum 1:1 gegen Davos gibt allerdings auch nach dem geschafften Finaleinzug (2:1 n.V.) zu reden.

Video
Hofmann rettet Zug in die Verlängerung
Aus Sport-Clip vom 14.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 13 Sekunden.

Denn: Bei Hofmanns platziertem Schuss rückte mit Anton Lander noch ein anderer Zuger Spieler in den Fokus. Der schwedische Center stand beim Treffer just vor HCD-Goalie Sandro Aeschlimann, schaute diesen direkt an, nahm ihm damit die Sicht und gleichzeitig jegliche Abwehrchance.

Lander machte mit dem Rücken zum Puck ausserdem einige Bewegungen mit dem Stock, um – so sieht es aus – Aeschlimann abzulenken. Die Frage stellt sich also, ob dies noch regelkonform ist. «Es ist am Limit», sagt Simon Wüst, Schiedsrichter Supervisor des Eishockey-Verbands.

Für die Referees auf dem Eis sei es in Echtzeit aber schwer zu erkennen, ob Lander diese Bewegungen nur wegen des Goalies macht oder weil er den Puck allenfalls ablenken will. Deshalb habe das Tor gezählt.

Video
Wüst: «Coach's Challenge ist bei dieser Szene nicht möglich»
Aus Sport-Clip vom 15.04.2022.
abspielen. Laufzeit 49 Sekunden.

Dazu kommt, dass eine Coach's Challenge in diesem Fall nicht eingesetzt werden kann: Diese ist nur bei einer Goalie-Behinderung möglich, nicht aber bei unsportlichem Verhalten dieser Art. SRF-Experte Christian Weber konnte das nicht ganz nachvollziehen (siehe Video ganz oben).

«Lander will den Puck nicht ablenken, mit dem Rücken zum Spielfeld sieht er gar nicht, wo die Scheibe ist. Er schaut nur Aeschlimann an», so Weber. Wäre er Schiedsrichter gewesen, hätte er «ganz klar abgepfiffen», weil es unsportliches Verhalten war.

SRF zwei, sportlive, 14.04.2022, 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Heierli  (help)
    Wie gehabt, die teuersten zusammengekauften Vereine sind im Final.......langweilig.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Nein. Es sind die Teams im Final, die am meisten in den Nachwuchs investieren.
  • Kommentar von Nino Conto  (Mosquito)
    Meiner Meinung nach, wollte Lander nicht den Goalie irritieren sondern lediglich den Stock entfernen, der auf dem Eis lag, oder bin ich der einzige der das so sieht?
  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Warum erstaunen mich viele der Kommentare nicht ….., all die Verschwörungstheorien ….., immer und überall sind immer nur die Schiris schuld …..,
    In Serien mit best of 4 gibt es keine zufälligen Sieger und Ich gebe allen den Tip doch selber mal ein Spiel zu leiten, zu pfeiffen und dann möchte ich den sehen, der bei diesem Tempospiel alles und jedes sieht und ganz korrekt nach Regelbuch mit 3-stelligen Regelzahlen in Sekundenbruchteilen entscheiden kann. Auch die SR sind nur Menschen - z. Glück