Zum Inhalt springen
Inhalt

ZSC-Legende Seger sagt Goodbye Die Lions feiern ihren Ober-Löwen

Vor dem 1. Saisonspiel gegen den SCB ehrte der ZSC den zurückgetretenen Mathias Seger. Er wird nicht so schnell vergessen gehen.

Am Freitagabend fiel der letzte Vorhang. Das Hallenstadion feierte noch einmal seinen grössten Spieler. 147 Tage nachdem Mathias Seger in Lugano seinen 6. Meisterpokal in die Höhe stemmen durfte, wurde die ZSC-Klublegende vor dem Spiel gegen den Dauerrivalen SCB auf dem Eis verabschiedet.

Ehemalige Weggefährten wie Mark Streit, Ari Sulander oder Andreas «Zesi» Zehnder erwiesen Seger die Ehre. Klubpräsident Walter Frey hielt die Laudatio. Und Sulanders Nummer 31 unter dem Hallenstadiondach bekam nach 6 Jahren Einsamkeit endlich Gesellschaft von Segers Nummer 15.

Ein Rekordmann

Kein Spieler hat den ZSC so geprägt wie der 40-jährige Seger. Neben zahlreichen internationalen Rekordmarken (z.B. 305 Länderspiele und 16 WM-Teilnahmen) stellte der Ostschweizer auch eine Vielzahl an Klubrekorden auf – ein paar vielleicht für die Ewigkeit:

  • 1026 Partien für die ZSC Lions (1167 total in NLA resp. NL)
  • 19 Saisons für die Lions (22 total in der obersten Liga)
  • 12 Jahre Captain im Hallenstadion (von 2005 bis 2017)
  • 6 Meistertitel mit dem ZSC (2000, 2001, 2008, 2012, 2014 und 2018)

Nach der Partie ZSC - SCB wurde im Foyer des Hallenstadions trotz der Niederlage angestossen. Fans und Freunde liessen Seger noch einmal hoch leben. Und ein jeder hatte seine persönliche «Segi-Anekdote» zu erzählen.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 21.9.18, 22:45 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.