Zum Inhalt springen
Inhalt

Zu stark für Lausanne Davos nimmt Kritikern mit 5:1 den Wind aus den Segeln

  • Im Auswärtsspiel gegen Lausanne reagiert Davos mit einem 5:1 auf die zuletzt schwachen Auftritte.
  • Die SCL Tigers gewinnen beim 4:1 erstmals seit 2012 in Lugano.
  • Die ZSC Lions (2:1 in Freiburg) feiern den 3. Sieg innert 4 Tagen, Ambri verliert im gleichen Zeitraum dreimal (1:6 gegen Bern). Biel erknorzt sich einen 2:0-Sieg gegen Schlusslicht Rapperswil.
  • Zug gibt sich gegen Servette keine Blösse (5:1).

Lausanne - Davos 1:5

In Lausanne schaffte Davos den erhofften Befreiungsschlag. Andres Ambühl eröffnete das Skore mit seinem ersten Saisontreffer (10.), nur knapp drei Zeigerumdrehungen später konnte sich Shane Prince feiern lassen. Lukas Stoop sorgte mit dem 3:0 knapp 10 Minuten vor Schluss für klare Verhältnisse. Die Bündner, die zuletzt 12 Gegentreffer in 2 Spielen hinnehmen mussten, zeigten sich gegen die Waadtländer auch defensiv stabil. Der Anschlusstreffer Etienne Froidevaux' blieb deshalb ohne Folgen. Lausanne verlor nach dem Taucher gegen Schlusslicht Rapperswil am Dienstag nun auch gegen den Vorletzten.

Lugano - SCL Tigers 1:4

Die SCL Tigers präsentieren sich auswärts weiter stark. Gegen Lugano gewannen die Emmentaler bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit auf fremdem Eis. Einmal mehr konnte sich Raphael Kuonen auszeichnen. Der 26-Jährige erzielte zwischen der 23. Und 27. Minute jeweils im Powerplay seine Saisontreffer 4 und 5 und leitete das Spiel damit für sein Team in die richtigen Bahnen. Lugano, das über weite Strecken erstaunlich blass blieb, erlitt die erste Heimniederlage gegen die Tigers seit 6 Jahren. Daran änderte auch der 1:3-Anschlusstreffer Jani Lajunens 6 Minuten vor dem Ende nichts mehr.

Ambri – Bern 1:6

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge zeigte der SCB im Spitzenkampf der 7. Runde eine vehemente Reaktion. Im 1. Spielabschnitt hielten die Leventiner noch gut mit, ehe sie regelrecht überfahren wurden. Gaetan Haas (25.) eröffnete den Berner Torreigen im Powerplay mit einem satten Handgelenkschuss, Simon Moser (28.) und Andrew Ebbett (34.) mit dem Rücken zum Tor legten nach. Nach Haas’ zweitem satten Treffer in den Winkel kurz vor der zweiten Sirene war die Partie in der Valascia bereits entschieden. Dominic Zwerger (45.) vermieste Pascal Caminada bei dessem zweiten Saisoneinsatz immerhin noch den Shutout.

Freiburg - ZSC Lions 1:2

Mit dem 3. Sieg in dieser Woche haben die ZSC Lions den Anschluss ans Mittelfeld definitiv geschafft. Nachdem er das Spiel gegen Ambri am Donnerstag mit seinem Game-Winner entschieden hatte, skorte Maxim Noreau gleich weiter. Sein 1:0 bereits in der 3. Minute hinterliess bei den Freiburgern Spuren. Jérôme Bachofner doppelte nur wenig später nach. Die Saanestädter konnten zwar durch Lukas Lhotak noch im 1. Drittel verkürzen, doch die weiteren Offensivbemühungen blieben fruchtlos.

Biel - Lakers 2:0

Mit einer abgeklärten Leistung konnte Biel seine Tabellenführung verteidigen. Die Entscheidung führte Toni Rajala mit seinem 6. Saisontreffer erst zwei Minuten vor Schluss herbei. Marco Pedretti hatte bei Spielmitte eine schnörkellose Kombination zum 1:0 abgeschlossen. Die Lakers blieben trotz dem ersten Erfolgserlebnis am Dienstag vieles schuldig.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 05.10.2018, 22:35 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Davos mit der richtigen Anwort an jene, die das Team und vor allem del Curto schon abschreiben wollen. Die Saison ist und bleibt schwierig fuer die Buendner, jetzt wo auch noch der finnische Stuermer ausfaellt, ein neuer Auslaender zu finden ist. Der klare Auswaertserfolg ist vor4 allem gut fuer die Psyche. Also : Hpp HCD, saludos aus Spanien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen